2 mal 75 und ein Winterschlaf-Ende

Traurig. Wieder wurden Jugendliche Opfer von Überfällen Gleichaltriger. Schön: Im Opel-Zoo haben die Ziesel den Winterschlaf beendet. Großartig: Mit Wolfgang R. Assmann und Wolfgang Männer feiern im Hoch- und im Main-Taunus-Kreis zwei Menschen ihren 75.

Geburtstag, die auf der politischen Bühne Zeichen gesetzt haben.

Kein SPD-Kandidat in Eschborn

Rückzugswoche für die Sozialdemokraten. In Wiesbaden hat SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel seinen Rückzug angekündigt, in Schwalbach ist es das Ortsgespräch, dass Bürgermeisterin Christiane Augsburg (SPD) für die Bürgermeister-Direktwahl im Frühjahr 2020 nicht mehr kandidieren wird und in Eschborn verzichten die Genossen darauf, einen Kandidaten oder eine Kandidatin für die Bürgermeister-Direktwahl im Herbst ins Rennen zu schicken. Das jedenfalls teilte die SPD-Doppelspitze mit den Vorsitzenden Wolfgang Scheifele und Bernd Wilhelm am Donnerstag mit. Stattdessen wird die SPD die Wahl von Adnan Shaikh zum Bürgermeister empfehlen.

60 Bäume müssen gefällt werden

Nun steht es fest: Die Stadt Flörsheim lässt Anfang April in Bad Weilbach rund um die Schwefelquelle rund 60 Ahornbäume fällen, die von einem Pilz befallen sind. Dieser verursacht die sogenannte Rußrindenkrankheit, bei der sich die Rinde der Bäume schwarz verfärbt und schließlich abfällt. Der Pilz ist auch für den Menschen gesundheitsgefährdend, bei längerem Aufenthalt im unmittelbaren Umfeld stark befallener Bäume können Atemwegsbeschwerden und Fieber auftreten. Es ist deshalb dringend geboten, betroffene Bäume – auch solche in Privatbesitz – zu fällen. Dies muss allerdings mit Mundschutz erfolgen. Das anfallende Holz darf nicht unkontrolliert verfeuert werden, weil sonst die Pilzsporen aufgewirbelt und weiter verbreitet würden. Die Stadtverwaltung hat in Bad Weilbach befallene Bäume, die zur Fällung vorgesehen sind, orange markiert. Die Stadt empfiehlt, diese Bäume möglichst zu meiden. Für Fragen steht Ralph Tschirner vom Straßen- und Grünflächenamt unter Z 06145 955-337 zur Verfügung.

Überfall auf Jugendliche

Im Osten des Main-Taunus-Kreises sind erneut Jugendliche überfallen worden. Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche schlugen gewaltbereite junge Leute am Kronberger Hang im Schwalbacher Norden zu. In den vergangenen Monaten registrierte die Polizei bereits mehrere ähnliche Fälle in Bad Soden. Opfer sind im jüngsten Fall zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren. Sie waren am Mittwoch gegen 20.30 Uhr auf einem Fußweg am Kronberger Hang unterwegs. „Mehrere junge Männer“, so teilte die Polizei gestern Nachmittag mit, machten sich über das Duo her. Erste Angaben zeigen, dass die zwei Jugendlichen „angehalten und unvermittelt geschlagen“ wurden. Um weiteren Angriffen zu entgehen, flüchteten sie in Richtung Bahnhof Schwalbach-Nord, wobei sie von den Angreifern verfolgt wurden. Erst als sich ein unbekannter Zeuge in die Szene einmischte, ließen die Räuber von ihren Opfern ab und flüchteten.

Winterschlaf beendet

Bis zu sieben Monate – in der Regel von September bis März/April – kann der Winterschlaf des Europäischen Ziesels dauern. Mit den ersten sonnigen Tagen im Februar ist bereits der erste der quirligen Nager im Opel-Zoo aus seinem Bau gekommen; inzwischen können weitere Ziesel auf der Außenanlage beobachtet werden. Drei Paare sind im vergangenen Jahr neben der neuen Feldhamsteranlage eingezogen. Vielleicht bringen die Weibchen schon in diesem Frühjahr Jungtiere zur Welt. Die Erdhörnchen, die in Kolonien leben, wiegen zwischen 150 und 500 Gramm. Sie bevorzugen Lebensräume mit einer maximal 20 Zentimeter hohen Vegetation. Dort finden sie zwar noch Deckung, können aber die Umgebung auf den Hinterbeinen stehend nach Fressfeinden absuchen. Die tagaktiven Tiere können von den Besuchern durch die bis zum Boden reichenden Glasscheiben beobachtet werden.

Spielzeugpistole sorgt

für Großeinsatz

Am Donnerstagnachmittag sorgte ein Jugendlicher auf dem Abenteuerspielplatz in der Nähe der Friedrich-Ebert-Straße für Aufregung. Weil der junge Mann offensichtlich eine Pistole bei sich trug, informierten Passanten die Polizei – mit dem Hinweis, dass eine eindeutige Identifizierung der Waffe nicht möglich sei. Die Polizei reagierte prompt. Dabei kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz, um von der Luft aus einen Überblick über das Gebiet rund um den Abenteuerspielplatz zu bekommen. Schließlich stellte sich im Laufe der Suche nach dem jungen Mann heraus, dass er von mehreren Zeugen gesehen worden war. Sie konnten genaue Angaben über seine Wohnadresse machen. Die Polizeibeamten statteten daraufhin dem 17-Jährigen einen Besuch ab. Sie konnten in der Wohnung außerdem die angebliche Waffe sicherstellen. Dabei handelte es sich nach Angaben einer Polizeisprecherin um eine Spielzeugpistole.

Würdigung für zwei

politische Schwergewichte

Mit einem großen Empfang ist Kreistagsvorsitzender Wolfgang Männer zu seinem 75. Geburtstag gewürdigt worden. Landrat Michael Cyriax hob das vielfältige Wirken des Kelkheimers hervor. Er habe sich als Bürger dem Gemeinwohl verschrieben und sich als Kreistagsvorsitzender und Ehrenamtlicher Stadtrat viele Verdienste erworben. Unter den Gratulanten war auch Bundesminister a.D. Dr. Heinz Riesenhuber.

Und auch in Bad Homburg wurde ein 75. Geburtstag gefeiert: den des früheren Oberbürgermeisters Wolfgang R. Assmann.

Herzlichen Glückwunsch!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare