Viel Bier und wenig gute Nachrichten

Von wegen Wonnemonat: Das war alles andere als eine gute Woche.

Auch wenn gleich zu Beginn die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten den Bierkonsum der Taunusbürger zum Auftakt der Tarifrunde in Hofheim veröffentlichte, gab es ansonsten viel Trauriges und Erschütterndes festzuhalten.

Lust auf Hopfen und Malz

Im Hochtaunuskreis wurden im vergangenen Jahr rund 239.000 Hektoliter Bier getrunken, im Main-Taunus-Kreis 240.000 Liter – ein Großteil davon aus regionalen Brauereien. Das hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) errechnet. Sie geht dabei von einem Pro-Kopf-Verbrauch von 101 Litern pro Jahr aus. „Bier ist nach wie vor ein Lieblingsgetränk in der Region. Die hessischen Brauer verzeichnen gute Umsätze – und das nicht nur wegen des Rekordsommers und der Fußball-WM. Davon sollen jetzt die Beschäftigten profitieren“, sagt Gewerkschafter Peter-Martin Cox. Für die Mitarbeiter in den hessischen und rheinland-pfälzischen Brauereien fordert die NGG in der heute in Hofheim beginnenden Tarifrunde ein Lohn-Plus von 6,5 Prozent.

Nachhaltige Brücke

In Königstein ist eine weitere nachhaltige Brücke in der Werkstatt des Betriebshofes hergestellt worden. Sie ist inzwischen an Ort und Stelle installiert und die zweite ihrer Bauart am Forellenweiher im Falkensteiner Reichenbachtal. Insgesamt hat die Betriebshof-Werkstatt nach und nach sieben desolate Holzbrücken gegen verzinkte Stahl-Holzkombinationen ersetzt. Neben den beiden am Forellenweiher stehen zwei in der Herzog-Adolf-Anlage am Entenweiher; zwei befinden sich im Woogtal und eine weitere führt auf der Burg Königstein zur Österreichischen Bastion. Dass in der Werkstatt so qualitativ hochwertige Arbeit geleistet wird, liegt auch daran, dass hier ausgebildete und erfahrene Handwerker tätig sind. Für die Brücken aus Stahl und Holz arbeiten der Schlosser Andreas Kilian und der Schreiner Andreas Mann Hand in Hand.

Einbruch misslungen

Unbekannte Ganoven haben in der Nacht zum Sonntag gegen 3.30 Uhr vergeblich versucht, in die Theodor-Heuss-Grundschule an der Sulzbacher Straße in Bad Soden einzubrechen. Nachdem der Versuch, sich gewaltsam Zutritt zu einem Verwaltungsgebäude zu verschaffen, misslang, machten sich die Täter aus dem Staub. Hinweise unter Z  06192 2079-0.

Aufmerksamer

Detektiv

Ein Kaufhaus-Detektiv hat am Samstagabend im Main-Taunus-Zentrum einen Ladendiebstahl verhindert. Wie die Polizei berichtet, versuchte ein 29 Jahre alter Mann gegen 21.50 Uhr Kleidungsstücke in einem Geschäft mitgehen zu lassen. Der Langfinger entfernte die Warensicherung eines Bekleidungsstückes und wollte gehen, doch der Detektiv stellte den Mann zur Rede und übergab ihn der Polizei.

Spielbank beklaut

Die Nachricht ging am Donnerstag quer durch die Republik: Ein Mitarbeiter der Spielbank in Bad Homburg soll 1,1 Millionen Euro unterschlagen haben und sitzt deshalb in Untersuchungshaft. Das Verblüffende an der Tat: Der Mitarbeiter der Spielbank hat in einem Raum zugeschlagen, der von Kameras überwacht wird. Gegen zwei weitere Mitarbeiter wird wegen Mittäterschaft ermittelt. Aufgeflogen war der Täter, da die Spielbank nach einer ersten Unterschlagung eng mit Kriminalpolizei zusammengearbeitet hatte.

Platzverweis erteilt

Ebenfalls am Donnerstag hat die Polizei in Steinbach einem Mann einen Platzverweis erteilt, der in einem Mehrfamilienhaus an der Berliner Straße randaliert hatte. Der 29-Jährige war gegen 5.30 Uhr an der Wohnungstür einer Bekannten erschienen und bat um Einlass. Die Frau öffnete dem augenscheinlich unter Drogeneinfluss stehenden Mann jedoch nicht, woraufhin dieser fortwährend schrie, klopfte und klingelte. Zudem schoss er mit einer Schreckschusswaffe auf die geschlossene Wohnungstür, die hierdurch beschädigt wurde.

Rinde abgeschält

Es ist wieder passiert: Dieses Mal hat es einen Baum im Rushmoor-Park in Oberursel erwischt. In einem breiten Streifen wurde bei ihm rundum die Rinde abgeschält. Für den Baum ist das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit das Todesurteil, denn die Versorgung mit Nährstoffen von der Wurzel in Richtung Krone wird so gekappt. Der Baum stirbt. Bereits im Februar hatte es einen solchen Fall von Baumvandalismus gegeben.

Schrecklicher Unfall

Schrecklicher Unfall am Donnerstagabend am Friedrichsdorfer Bahnhof: Ein 18 Jahre alter Mann ist, wie die Polizei berichtet, kurz nach 20 Uhr ins Gleisbett gestürzt und von einer S-Bahn überrollt worden. Er wurde schwer verletzt, ist aber außer Lebensgefahr. Die Bahn, die von der Endstation Friedrichsdorf von Gleis 5 in Richtung Frankfurt fahren sollte, sei nicht sehr schnell herangerollt. Trotz sofortiger Schnellbremsung sei der Zug aber nicht mehr rechtzeitig zum Stehen gekommen. Der junge Mann wurde per Rettungshubschrauber in die Frankfurter Uniklinik gebracht.

77-Jähriger stirbt bei Unfall

Tödlich endete ein Unfall in Kelkheim, dessen Hergang sich nur durch einen medizinischen Notfall erklären ließ. Ein 70-Jähriger aus Eppstein befuhr gegen 10.40 Uhr die Altkönigstraße im Bereich der Gundelhardtstraße, überfuhr eine Verkehrsinsel in Höhe der Altkönigstraße 10 und erfasste wenige Sekunden später einen 77 Jahre alten Kelkheimer. Den genauen Sachverhalt zu klären, das ist nun Aufgabe der Polizei.

Vandalismus geht weiter

Die Serie der Vandalismus-Vorfälle in Schwalbach reißt nicht ab: Nach den Vorkommnissen Anfang letzter Woche meldete die Polizei wieder eine „Sachbeschädigung durch Feuer“, die sich am späten Samstagabend gegen 23.20 Uhr am Ostring ereignete. Unbekannte Täter haben einen Müllcontainer entzündet. Das Feuer wurde aber rechtzeitig entdeckt, die Feuerwehr konnte es löschen.

Rabiate Fahrerin

Nach einem Unfall am Samstag in Köppern erwies sich eine betrunkene Autofahrerin als äußerst renitent. Gegen 3.40 Uhr hatte die Frau in der Köpperner Straße die Kontrolle über ihren Wagen verloren, der gegen ein Werbe- und ein Straßenschild prallte. Als die 35-jährige Usingerin flüchten wollte, stoppte sie ein Zeuge und nahm ihr den Autoschlüssel weg. Als die Polizei eintraf, wehrte sich die Frau gegen die Festnahme, bespuckte die Beamten, trat nach ihnen und versuchte gar, einem Beamten in die Hand zu beißen. Verletzt wurde niemand. Der Führerschein der 35-Jährigen wurde einbehalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare