Pop & Rock Festival Rhein-Main auf der Speedwaybahn in Hofheim-Diedenbergen – powered by Taunus WochenBlick

Super-Abende mit den Kult-Hits der 80er und 90er

Björn, Moni, Olga und Lisa aus Frankfurt machten es sich in den WochenBlick-Liegestühlen bequem und genossen das Konzert. Fotos: M. Knapp

Hofheim (umb) – Keine Frage: Die Organisatoren vom Wiesbadener Veranstalter Helmiss haben nicht zu viel versprochen.

Im Rahmen des Hofheimer KreisStadtSommers und mit unserer Unterstützung – vier Taunus WochenBlick-Leser waren mit Gratis-Tickets live dabei – haben die Eventmacher am letzten Augustwochenende ein Tribute-Feuerwerk der besonderen Güte auf die Speedwaybahn nach Diedenbergen gezaubert.

Los ging es am Freitag mit der Band „BackHome“, deren Auftritt nicht umsonst schon lange einen Kultstatus erreichen. Anschließend bestieg mit der Formation „Still Collins“ eine der angesagtesten Phil Collins Tribute Bands die Bühne und sorgte für Top-Stimmung.

Am Samstag wurde es dann etwas poppiger, was die Musik angeht. Den Auftakt machte die Band „Another LiveTime“. Heiße Soulklassiker, grooviger Dancefloor, krachende Rocknummern und aktuelle Chart-Hits bestimmten das Programm. Markenzeichen der Band ist neben Stilsicherheit, Vielseitigkeit, Tanzbarkeit der Musik und tollem Gesang, sicherlich das Saxofon, das als Soloinstrument mit seinem beeindruckenden Sound hervorsticht. „Another LiveTime“ konnte bereits als Vorband von „Hot Chocolate“ und „Kool & the Gang“ das Publikum mitreißen.

Im Anschluss begeisterte die neunköpfige Formation „Cold as Ice“ das Publikum mit einer Foreigner-Show der Extraklasse. „Juke Box Hero“, „Urgent“, „Cold as Ice“, „I Want to Know What Love Is“ – natürlich ließ die Band keinen der Klassiker der britisch-amerikanischen Rockband aus.

Dem Publikum vor der Bühne jedenfalls gefiel das Festival. Wie ein Quartett aus Frankfurt, das es sich in den Taunus WochenBlick Liegestühlen bequem gemacht hatte, gerne bestätigte. Björn, Moni, Olga und Lisa waren nur am Samstag da, fanden den Eintrittspreis okay und auch das Angebot an Speisen und Getränken kam gut an. Mehr noch: Hätten sie gewusst, dass es so ist, wie es ist, dann wären sie auch schon am Freitag gekommen. Moni befand „alles superschön, Daumen hoch“, Björn ergänzte, das habe den angenehmen Charme einer 80er JahreGartenparty.. Vor allem die Liegestühle haben die vier begeistert und die haben sie auch erst sehr spät wieder verlassen. Supergemütlich … wir waren allerdings auch ziemlich früh da.“

Und – besonders wichtig für den Veranstalter: Auch sie wollen gerne wiederkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare