Benefiz-Spiel bringt 1.500 Euro für ClownDoktoren

Spende für Patientenlachen

Die ClownDoktoren verbreiten bereits seit vielen Jahren gute Laune an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Frankfurt Höchst, das zu den Kliniken Frankfurt-Main-Taunus gehört. Der Chefarzt der Klinik, PD Dr. med. Lothar Schrod (l.), und der Vorsitzende der Geschäftsführung des Klinik-Verbundes, Martin Menger (re.), freuen sich daher gemeinsam mit den Doktores Dr. Lächele und Dr. Lupine Wrdlbrmpfdt (Mitte) über die Spende. Foto: Kliniken Frankfurt-Main-Taunus GmbH

Taunus (red) – Den Spendenerlös aus dem alljährlichen Benefizspiel der Fußballmannschaft der Kliniken Frankfurt-Main-Taunus gegen die Eintracht-Traditionsmannschaft übergab der Vorsitzende der Geschäftsführung, Martin Menger, heute an die Clown-Doktoren Dr. Lächele und Dr.

Lupine Wrdlbrmpfdt. Insgesamt 1. 500 Euro hatten die beiden Mannschaften innerhalb von 90 Minuten erlaufen, erschossen und ergrätscht. Zudem traten in der Halbzeitpause die drei Geschäftsführer des Klinik-Verbundes sowie eine Auswahl an Chefärzten der einzelnen Krankenhaus-Standorte an den Elfmeterpunkt, um jeweils 50 Euro in die Spendenkasse zu spülen.

„Anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums haben wir uns entschlossen, das Benefiz-Spiel 2019 zugunsten des ClownDoktoren e. V. auszutragen“, erläutert Menger. „Schließlich verbreiten die ClownDoktoren bereits seit vielen Jahren bei unseren jungen Patienten gute Laune. Und Lachen hilft ja bekanntlich beim Heilen. Nicht zuletzt sind die ClownDoktoren auch bei unseren Mitarbeitern sehr gerne gesehen. Wir freuen uns jedenfalls auf weitere 25 Jahre ClownDoktoren.“

Das Benefiz-Spiel fand in diesem Jahr im Rahmen des ersten gemeinsamen Sommerfestes der Kliniken Frankfurt-Main-Taunus statt, das ca. 1.000 Mitarbeiter aus Frankfurt-Höchst und dem Main-Taunus-Kreis besuchten.

Der ClownDoktoren e. V. organisiert regelmäßige ClownDoktoren-Visiten in Kinderkliniken, Altenheimen und einem Kinderhospiz im Rhein-Main-Gebiet. Die ClownDoktoren sind freiberuflich tätige Künstler, die für das Arbeitsfeld „pädiatrische und geriatrische Einrichtung“ ausgebildet und trainiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare