Ehrung unter dem Motto Jugend gestaltet Zukunft

„Soden ist bunt“ ausgezeichnet

Verleihung des Hessischen Partizipationspreises 2019 im Ministerium für Soziales und Integration. Foto: Tim Wegner

Bad Soden (red) – Das Festival „Soden ist bunt“ wurde am Dienstag, 26. November, im Hessischen Landtag in Wiesbaden unter dem Motto „Jugend gestaltet Zukunft“ mit dem Hessischen Partizipationspreis ausgezeichnet.

Veranstaltet wurde es im Mai dieses Jahres vom Verein „Wir für Bad Soden“, dem offenen Jugendtreff „TeeKeller“ in Neuenhain sowie der Evangelischen Kirchengemeinde Neuenhain.

Mit dieser Preisverleihung würdigt die Hessische Landesregierung das gesellschaftliche Engagement von Kindern und Jugendlichen bei der Mitgestaltung und Weiterentwicklung ihres Wohn-, Schul- und Lebensumfelds und ihren aktiven Beitrag für eine kinder-, jugend- und familienfreundliche Umwelt. Der jährlich ausgelobte Hessische Partizipationspreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro Deutschlands höchstdotierter Preis für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Das Bad Sodener Festival erhielt davon 7.500 Euro.

Staatssekretärin Anne Janz überreichte die Ehrungen: „Insgesamt sind 31 Bewerbungen mit hervorragenden Projekten bei der Jury eingegangen. Sie alle machen sichtbar, dass sich junge Menschen aktiv mit ihren Forderungen und Vorstellungen zur Mitgestaltung unserer Gesellschaft einbringen. In allen drei Projekten haben Jugendliche in eigener Initiative und mit viel Engagement neue, dauerhaft bestehende Angebote für junge Menschen geschaffen.“

Entstanden ist das Festival für Toleranz und Vielfalt mit Workshops von Jugendlichen für Jugendliche aus dem Wunsch der Jugendlichen heraus, dass etwas in Bad Soden stattfindet, für das sie nicht nach Frankfurt fahren müssen. Ein weiteres Ziel war die Schaffung eines jugendkulturellen Netzwerks im Raum Bad Soden, in dem Jugendliche weitere Ideen verfolgen und sich gegenseitig unterstützen können. Wichtig war den beiden Jugendreferenten Stefan Seib-Melk und Moritz Borm, die den offenen Jugendtreff „TeeKeller“ im historischen Herrnbau der Evangelischen Kirchengemeinde Neuenhain betreuen, die Übertragung von Verantwortung an die Jugendlichen, um zu deren persönlicher Entwicklung, Identitätsstiftung und -stärkung beizutragen und sie zum sozialen Mitwirken zu motivieren.

Vorbereitet und durchgeführt wurde die Veranstaltung von einer Arbeitsgruppe aus 30 Verantwortlichen – darunter 20 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 21 Jahren. Beim Festival selbst packten zusätzlich knapp 60 Jugendliche tatkräftig mit an. Rund 300 Besucher kamen zu dieser Veranstaltung nach Neuenhain.

Unterstützt wurde die Initiative von zahlreichen Gruppen, Vereinen und Bündnissen aus Bad Soden und Umgebung: Jugendforum Bad Soden, Pfadfinderstamm Sophie Scholl, Kerbborsch Neuenhain, Petzküh Neuenhain, Antifaschistische Bildungsinitiative, RockAG Königstein, Förderverein der Evangelischen Kirche, Musikschule Bad Soden, Evangelische Jugend im Dekanat Kronberg und die Katholische Jugend, Wir für Bad Soden.

Sowie Institutionen wie das Jugendcafé Bad Soden, die Mobile Beratung Schwalbach, Jugendarbeit Königstein, Jugendtreff Okriftel und der TeeKeller in Neuenhain. Zudem gelang es, umliegende Schulen in das Projekt einzubinden.

Mit dem Preisgeld sollen nun neue Projekte entstehen, die das Miteinander und die Vernetzung in den Mittelpunkt stellen. Ideen dafür sollen die Jugendlichen – ganz im Sinne des Preismottos – selbst entwickeln. Bisher hat sich das Festival-Projekt hauptsächlich durch Spendengelder finanziert, maßgeblich durch den Verein „Wir für Bad Soden“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare