Von Senioren bis Solar

Hofheim zeichnet Ehrenamtliche aus

+
Stadtverordnetenvorsteher Andreas Hegeler (l.) und Bürgermeisterin Gisela Stang (2. v. r.) mit den Geehrten Michael Schirdewan, Ruth Trippel, Günter Bouffier, Barbara Thielen, Gisela Wolf, Ursula Schröer und Marianne Panke (v.l.)

Hofheim (red) – Ehrenamtliches Engagement kann ganz unterschiedliche Gesichter haben – so wie bei den sieben Hofheimern, die jetzt von Bürgermeisterin Gisela Stang und Stadtverordnetenvorsteher Andreas Hegeler mit Ehrennadeln der Stadt in Bronze oder Silber ausgezeichnet wurden.

Sie setzen oder setzten sich für Kinder, Senioren, ehemals Suchtmittelabhängige sowie nachhaltige Energieerzeugung ein. Die Ehrennadel in Silber erhielten Marianne Panke für ihr Wirken im Arbeitskreis für tschernobylgeschädigte weißrussische Kinder und Günter Bouffier für seine Tätigkeit im Vorstand des Förderkreises Selbsthilfe im Taunus und der SolarInvest Main-Taunus eG.

Ruth Trippel, Michael Schirdewan, Barbara Thielen, Ursula Schröer und Gisela Wolf wurden für ihren Einsatz im SeniorenNachbarschaftsHilfe e.V. mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Die „Hürde“ für eine Auszeichnung mit einer Ehrennadel der Stadt Hofheim liegt dabei hoch.

Für die Ehrennadel in Silber fordert die städtische Ehrungsordnung 20 Jahre Vorsitz in einem Verein oder 10 Jahre Vorstandsmitglied mehrerer Vereine oder 40 Jahre aktive Tätigkeit in einem Verein. Die Ehrennadel in Bronze können Bürger erhalten, die sich mindestens 10 Jahre in besonderem Maße ehrenamtlich in sozialen, kulturellen oder ökologischen Bereichen um das Wohl der Kreisstadt Hofheim am Taunus und seiner Bürger verdient gemacht haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare