Führungspositionen in der Einsatzleitung Rettungsdienst bei größeren Unglücken neu besetzt

Neue Führungskräfte im Einsatz

Sie sind die neuen Einsatzleiter, wenn es zu großen Unglücken kommt. Tobias Hirth, Silke Kessel und Robert Gorzolla (v. l.) an einem Einsatzwagen. Foto: Main-Taunus-Kreis

Main-Taunus-Kreis (red) – Stühlerücken beim Rettungsdienst des Main-Taunus-Kreises: Robert Gorzolla wurde zum Leitenden Notarzt (LNA) ernannt. Silke Kessel und Tobias Hirth sind Organisatorische Leiter Rettungsdienst (OLRD).

„Sie sind ausgewiesene Experten und tragen zur Sicherheit im Main-Taunus-Kreis bei“, so Landrat Michael Cyriax. Gorzolla löst Dr. Wolfgang Hirschberger ab, der seine Tätigkeit auf eigenen Wunsch beendet. Er ist einer von acht LNA im Main-Taunus-Kreis. Hauptberuflich arbeitet Gorzolla in den Kliniken des Main-Taunus-Kreises. Er ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, außerdem spezialisiert auf Notfallmedizin.

Kessel ist die erste weibliche Organisatorische Leiterin im MTK seit Bestehen der OLRD-Gruppe. Sie ist Notfallsanitäterin und außerdem Wachleiterin des Notarztstandortes Bad Soden.

Hirth ist seit 2012 im Rettungsdienstbereich des Kreises tätig, zunächst als Rettungssanitäter, dann als Rettungsassistent. Seit September ist er Zugführer des 2. Sanitätszuges und Standortleiter Katastrophenschutz des Arbeiter Samariter-Bundes Eschborn. Die Leitenden Notärzte und die Organisatorischen Leiter Rettungsdienst leiten bei größeren Unglücken im Kreis den Rettungseinsatz. Als Ehrenbeamte erhalten sie keinen Sold, sondern ausschließlich einen monatlichen Pauschalbetrag für ihre Aufwendungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare