„Es kommt mir vor wie ein Traum“

„Papageno-Award“ für Musical AG

+
Die Musical-Darsteller des Gymnasiums freuen sich über ihre gewonnenen Auszeichnungen.

Oberursel (red) – „Es kommt mir vor wie ein Traum“, sagt Marc Ziethen, musikalischer Leiter der Musical-AG des Gymnasiums Oberursel.

Doch die goldene, federgeschmückte Papageno-Statue bestätigt den Erfolg der Gruppe, deren Leitung Ziethen und seine Kollegin Dr. Diana Tappen-Scheuermann vor sechs Jahren mit einem ehemaligen Schüler des GO, Sebastian Polag, übernommen haben. In Österreich ist die AG jetzt ausgezeichnet worden – und zwar bei der Veranstaltung „Papageno-Award“, die alle zwei Jahre stattfindet und besondere schauspielerische und dramaturgische Leistungen im Jugendtheater bewertet. Verliehen werden drei Preise, der Goldene Vogel, der Papageno sowie ein Sonderpreis für ausgezeichnete Qualität im Jugendtheater: der Große Preis der Jury, der sowohl mit einem Goldenen Vogel als auch mit einem Papageno honoriert wird.

Nachdem sowohl die Gesamtproduktion als auch je drei Schülerinnen (Alice Bouyer, Lena Hilgert, Mai Anh Tram) und Schüler (Jakob Behrens, Patrick Bidinger, Moritz Platen) in den Kategorien beste Haupt- und Nebenrolle nominiert worden waren, fuhr eine zehnköpfige Musical-Delegation dieser Tage nach Wels, wo die Preise im Stadttheater verliehen wurden.

Begleitet wurde die Musical-Gruppe außerdem von Helen Wolff, Mitarbeiterin des Veranstalters KSFO. Nur Stamm-Choreograph André Koschyk fehlte aus beruflichen Gründen. „Eine extrem spannungsgeladene Gala begann, und das GO hatte drei Mal Grund zu jubeln“, heißt es in einer Mitteilung der Schule. Zunächst wurden demnach die schauspielerischen Leistungen von Moritz Platen und Patrick Bidinger mit einem Goldenen Vogel gewürdigt. Einen weiteren Goldenen Vogel bekam die Gesamtproduktion.

„Nach der Verleihung der Hauptpreise für Musik- und Sprechtheater wurde als Finale die Verleihung des Großen Preises der Jury angekündigt“, erzählen die Teilnehmer. Dieser Preis werde in den Kategorien Musik- und Sprechtheater übergeordnet verliehen und stehe „für überragende Leistungen im Bereich des Jugendtheaters“. Als die Jury „Spring Awakening“ für den Preis aufrief, seien nicht nur Schülerin Alice Bouyer die Tränen gekommen. „Die gesamte Delegation war tief bewegt“, schreibt die Schule. Die Freude werde noch lange nachhallen, meinen die Verantwortlichen des Gymnasiums. „Spring Awakening war eine Grenzüberschreitung in vieler Hinsicht. Und dieser Preis sprengt die Grenzen unserer Erwartungen“, sagte Diana Tappen-Scheuermann. Laut Sebastian Polag hat es Vergleichbares in der 30-jährigen Musicalgeschichte des GO noch nicht gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare