Felix Mendelssohn Bartholdy: Leben und Werk als Zielscheibe des Antisemitismus

Lieder ohne Worte

Die Frankfurter Konzertpianistin Diana Sahakyan trägt „Lieder ohne Worte“ vor. Foto: Veranstalter

Schwalbach (red) – Auch in diesem Jahr fördert die Gesellschaft Christlich-Jüdische Zusammenarbeit mit der evangelischen Limesgemeinde das Projekt der Kulturwerkstatt Cavalerotti – Konzerte für Humanität und Pro Europa.

Die Veranstaltung der Reihe „Klassik gegen Rechts“ entsprang anlässlich eines Gesprächskonzertes „Verboten. Entartet? Verbrannt! – November 1938“, welches im Januar 2018 in der Limesgemeinde aufgeführt wurde und das Schicksal verfemter, verfolgter, ermordeter jüdischer Musiker sowie die Geschehnisse der Reichspogromnacht 1938 nachzeichnete und ursprünglich als solitäre Veranstaltung geplant war.

In diesem Jahr steht Felix Mendelssohn Bartholdy im Mittelpunkt. Vorgetragen werden zahlreiche Informationen bezüglich eines Schwalls antisemitischer Verunglimpfungen, der sich von 1850 bis heute über Leben und Werk des großen deutschen Komponisten der Klassik und Romantik, Felix Mendelssohn Bartholdy, ergießt.

Am Sonntag, 23. Februar, um 18 Uhr lesen Hans-Joachim Übelacker und Rainer Hauptmann in der evangelischen Limesgemeinde, Ostring 15. Beide sind Mitglieder der „Bunten Vögel“ – unabhängige THEATER AG – Schwalbach, welche von Menschen mit und ohne seelische Erkrankung getragen wird.

Am Klavier wird die Frankfurter Konzertpianistin Diana Sahakyan „Lieder ohne Worte“ von Mendelssohn Bartholdy vortragen. Sie wirkte bereits bei der Eröffnungsveranstaltung im Jahre 2018 mit. Die in Eriwan in Armenien geborene Künstlerin spielt seit ihrem siebten Lebensjahr Klavier. Seit 2010 studiert sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main zunächst bei Professor Lev Natochenny und anschließend bei Professorin Catherine Vickers.

Im Jahr 2016 hat Diana Sahakyan ihr Masterstudium mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen und wurde in den Exzellenzstudiengang „Konzertexamen“ der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main bei Professor Oliver Kern sowie parallel für ein Perfektionsstudium „Programa de Perfeccionamento“ an der Escuela Superior de Musica Reina Sofia in Madrid bei Professor Dmitri Bashkirov aufgenommen.

Neben ihrer solistischen Tätigkeit engagiert sie sich in der Kammermusik und Liedbegleitung.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind aber herzlich erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare