Viertklässler aus Eschborn beschäftigten sich mit dem Film „Mein Opa vom Mars“

Großes Kino im Bürgerzentrum

Die Klasse 4b der Eschborner Westerbachschule hatte dank LUCAS ihren großen Auftritt. Foto: Stadt Eschborn

Eschborn (red) – Ein großer Moment für die Klasse 4b der Eschborner Westerbachschule: Am Donnerstag, 14. November, um 9.

30 Uhr haben die Schüler im Bürgerzentrum Niederhöchstadt Gleichaltrigen einen ganz besonderen Film vorgestellt: „Mein Opa vom Mars“ (Moj Dida je pao s Marsa, HR/LU/NO/CZ/SK/SI/BA 2019.

Die aktuelle europäische Kinoproduktion für junges Publikum feierte im Wettbewerb des 42. LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans im September Deutschlandpremiere.

„Was tun, wenn der eigene Opa von Aliens entführt wird?“ – mit dieser Frage ist die junge Una in dem spannenden Science-Fiction-Film konfrontiert. Die Westerbachschüler stellten eigene Überlegungen zu der verrückten Story an. Etwa: „Was sticht in diesem Film besonders hervor, und wie erzielt er seine Wirkung?“ Zur Premiere bei LUCAS ließen sie sich vom Kinogespräch mit Nachwuchsdarstellerin Lana Hranjec inspirieren. Als „Experten“ für den Film gestalteten sie anschließend eine Plakatserie und bereiteten sich in wöchentlichen Workshops auf ihr großes Kinoevent vor.

Bei „Hallo Eschborn!“ wird bereits im dritten Jahr eine Eschborner Schulklasse zur „Patenklasse“ für einen LUCAS-Film. Mit Unterstützung der Stadt und weiterer Gemeinden und Partnern in der Region bringt LUCAS internationales Filmschaffen für Kinder und Jugendliche auch über die Festivalwoche hinaus an Spielorte außerhalb des Festivalzentrums in Frankfurt.

Die kulturelle Teilhabe junger Menschen ist ein zentrales Anliegen von LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans. Zahlreiche partizipative Angebote rund um das Medium Film sind unter dem Label „Mitmischen!“ Markenzeichen des Filmfestivals.

In seiner 42. Ausgabe vom 19. bis 26. September zeigte LUCAS mehr als 60 aktuelle Filme aus 33 Ländern für ein junges Publikum von vier Jahren bis 18plus. Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Frankfurts Nachbarstadt Eschborn hatten freien Eintritt zu allen Filmvorstellungen der Festivalwoche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare