Pilotprojekt im Taunus

Drahtloses Lernen in der Schule

+
Tablet-Übergabe an der Johann-Hinrich-Wichern-Schule mit Erstem Kreisbeigeordneten Wolfgang Kollmeier (Reihe vorne, 3. v. r.)

Main-Taunus-Kreis (red) – Der Main-Taunus-Kreis erprobt den Einsatz von Tablets an Grund- und Förderschulen. Wie Erster Kreisbeigeordneter Wolfgang Kollmeier vor Kurzem mitteilte, werden die mobilen Endgeräte zunächst an ausgewählten Einrichtungen eingesetzt.

Ein erster Koffer wurde an der Johann-Hinrich-Wichern-Schule in Hofheim übergeben. „Wir nutzen die technischen Möglichkeiten der digitalen Kommunikation, um den Schülern bestmögliche Bedingungen zum Lernen zu bieten“, so der Schuldezernent. Bis zum Sommer soll das Lernen mit mobilen Endgeräten erprobt werden. Wie Kollmeier erläutert, werden Koffer mit Tablets und WLAN-Routern eingesetzt, die jeweils am Einsatzort an das Netzwerk der Schule angeschlossen werden können.

Neben der Johann-Hinrich-Wichern-Schule erhalten solche Koffer auch die Heiligenstockschule und die Steinbergschule (beide in Hofheim), die Eddersheimer Schule (Hattersheim) und das Medienzentrum des Kreises. Bei der Ausstattung, der technischen Unterstützung und der Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer wirken der Kreis, das Medienzentrum und die jeweilige Schule zusammen. An der Johann-Hinrich-Wichern-Schule ist allerdings kein mobiler Router nötig, weil die Schule bereits mit WLAN ausgestattet ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare