Stephan Orth ist wieder unterwegs: Durch die Wohnzimmer der neuen Supermacht

Couchsurfing in China

Stephan Orth präsentiert sein aktuelles Werk „Couchsurfing in China“ am 16. November im Alten Posthof. Foto: Mina Esfandiari

Hattersheim (red) – Wie ticken die Menschen in China? Drei Monate lang erkundete Couchsurfer Stephan Orth das Reich der Mitte: vom Spielerparadies Macao im Süden bis nach Dandong an der Grenze zu Nordkorea, von Shanghai bis in die Krisenprovinz Xinjiang.

Zwischen Digitalwelt und Realwelt, zwischen null und 4.700 Höhenmetern suchte er nach Wahrheiten über ein Land, das wie kaum ein anderes das 21. Jahrhundert prägen wird.

Er besuchte Hightech-Metropolen, die mit totaler Überwachung experimentieren, und abgeschiedene Dörfer, in denen fürs Willkommensessen der Hund geschlachtet wird. Dabei machte er alles mit, was seine Gastgeber mit ihm vorhatten, und versuchte sich als Wettkampf-Korbflechter, tanzender Englischlehrer und Casino-Glücksritter.

Und plötzlich wirkte das schwer durchschaubare China viel weniger fremd, als man vermutet hätte. Der bekannte und mit Preisen ausgezeichnete Autor Stephan Orth wird am Samstag, 16. November, in Hattersheim zu Gast sein, um sein aktuelles Werk „Couchsurfing in China“ zu präsentieren. Um 19.30 Uhr beginnt die Lesung im Kutschersaal des Alten Posthofes, Sarceller Straße 1, in Hattersheim. Eintrittskarten sind für 10 Euro, mit gültiger LeseCard für 9 Euro, im KulturCenter Am Markt oder in den Filialen der Buchhandlung Tolksdorf in Hattersheim und Hofheim erhältlich.

Stephan Orth, Jahrgang 1979, arbeitete von 2008 bis 2016 als Redakteur im Reiseressort von SPIEGEL ONLINE, bevor er sich als Autor selbstständig machte.

Für seine Reportagen wurde er mehrfach mit dem Columbus-Preis ausgezeichnet. "Couchsurfing im Iran: Meine Reise hinter verschlossene Türen" erreichte Platz 4 der SPIEGEL-Bestsellerliste und war dort mehr als 70 Wochen lang vertreten. Der Nachfolger "Couchsurfing in Russland" wurde mit dem ITB-Buch-Award 2018 ausgezeichnet, der dazugehörige Vortrag erreichte den zweiten Platz beim „Discovery Days“-Festival in Laax. Seit März dieses Jahres ist "Couchsurfing in China" im Verkauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare