160 Retter üben den Ernstfall

Busunfall vor der Klinik

Auch im Rettungswagen funktionierte die Zusammenarbeit der Helfer einwandfrei. Foto: Main-Taunus-Kreis

Fortsetzung von Seite 1.

Sie versorgten die Verletzten und bauten an den Kliniken einen provisorischen Behandlungsplatz auf. Während der Übung lief den Angaben zufolge der reguläre Klinikbetrieb ungestört weiter.

Beteiligt waren neben den Koordinatoren von Seiten des Main-Taunus-Kreises Notärzte, Einheiten des Deutschen Roten Kreuzes, des Arbeiter Samariter-Bundes, des Malteser Hilfsdienstes und der Feuerwehr Bad Soden sowie Kräfte aus Wiesbaden, Frankfurt und dem Hochtaunuskreis. Damit die Übung laufen konnte, war die Kronberger Straße in diesem Bereich vorübergehend gesperrt worden, und die realen Busse wurden umgeleitet. Cyriax bittet die Bürger um Verständnis für die Verkehrsbehinderungen: „Solche Übungen sind nötig, denn wir wollen im Dienst der Sicherheit immer besser werden.“ Der Main-Taunus-Kreis organisiere immer wieder Übungen mit den verschiedensten Szenarien. Der Landrat dankte auch den Kliniken für die Kooperation.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare