Viele Besucher und gute Umsätze in Kriftel

Adventsmarkt feierte Silberhochzeit

Wenn Kriftel zum Adventsmarkt bittet, kommt bei aller Besinnlichkeit auch der Spaß nicht zu kurz. Foto: van de Loo

Kriftel (vdl) – „Diesmal ist es ein ganz besonderer Adventsmarkt, ein silbernes Jubiläum gar“, wie Bürgermeister Christian Seitz in seiner Ansprache am Sonntag, 1. Dezember, schmunzelnd bemerkte.

Denn so lange schon kenne und schätze man den besonderen Anziehungspunkt in der Region am 1. Advent: den Krifteler Adventsmarkt.

Ein Team des Vereinsrings Kriftel plant, organisiert und führt den Adventsmarkt seit Jahrzehnten durch. Und dazu gehört auch die obligatorische Glühweinparty am Vorabend vor der katholischen Kirche St. Vitus.

Die unverwechselbaren Markenzeichen des Adventsmarktes sind traditionell die Krifteler Adventsmusik, eine Bühne mit Live-Musik, der Basar St. Vitus, das Café Vogelnest mit zwei Theateraufführungen für Kinder im evangelischen Gemeindehaus, der Kinder-Adventsmarkt – und natürlich viele, viele Stände. Insgesamt mehr als 70. Die Handballer verlosten wieder Weihnachtsgänse, der Liederkranz Kriftel bot Selbstgebackenes, Mitglieder der DLRG verkauften Fischbrötchen, die KGB (Krifteler Gaudi Burschen) servierten wie jedes Jahr mit russischen Pseudopelzmützen auf den Köpfen ihre Spezial KG-Burger. Auch der Krifteler Karneval Klub (KKK) war engagiert dabei. Er bot schon jetzt Eintrittskarten für die kommenden Karnevalssitzungen in den Schwarzbachhallen an. Wem es bei Temperaturen von rund 6 Grad zu kalt wurde, dem kamen ein oder zwei heiße Äppler, traditionell im Obsthof an der Kirche ausgeschenkt, für die kalten Hände gerade recht.

Bodo Knopf, der Vorsitzende des Krifteler Vereinsrings, war wie immer mit Bürgermeister Christian Seitz und dem Ersten Beigeordneten Franz Jirasek mit Nikolaus und Apfeltüte von Kirche zu Kirche unterwegs. Sie alle zeigten sich angetan in diesem Jahr: „Mehr Besucher, mehr Stände und besseres Wetter – eine schöne Konstellation.“ Die „Besinnliche Adventsmusik“ – eine mehrstündige Darbietung in der St. Vitus-Kirche mit Liedern und Instrumentalmusik, dargeboten von mehreren Solisten und Chören – erfreute sich wieder großer Beliebtheit. Richtig weihnachtlich wurde es auch beim Kinderkonzert in der rappelvollen Evangelischen Auferstehungskirche. Dort sangen die Kinder Weihnachtsklassiker wie „In der Weihnachtsbäckerei“ und erfreuten damit nicht nur ihre Eltern.

Marktleiter Bodo Knopf resümierte: „An die 10.000 Besucher, zufriedene Aussteller und gute Umsätze.“ Ein besonderer Dank ging auch von ihm an alle unermüdlichen Helfer von DRK, Feuerwehr und Polizei, ohne die solch ein Event nicht möglich sei. So war es gerade zum Jubiläum wieder „ein einzigartiger Markt mit vielen örtlichen Bezügen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare