Taunus: Das Wichtigste der Woche

2 mal 75 und ein Winterschlaf-Ende

+
Die 14-Jährige Elena aus Eppstein überzeugte zwar, mussste sich aber im Battle geschlagen geben.

Sexuelle Belästigung in Bad Soden, ein Auto auf dem Dach in Hofheim und leider das Aus der Eppsteinerin Elena bei The Voice Kids. Wenigstens treten der Taunus Touristik Service und der Naturpark Taunus künftig in einem Outfit auf.

84-Jährigen reingelegt

Auf einem Parkplatz in Hofheim hat am Donnerstag ein Trickdieb einem älteren Herrn übel mitgespielt. Gegen 14 Uhr sprach der etwa 50 Jahre alte Mann einen 84-jährigen Liederbacher auf dem Parkplatz des Globus-Baumarktes im Nordring an und begann zunächst ein sehr freundliches Gespräch. Hektisch suggerierte er dem Senior, dass man sich kennen würde und schenkte ihm, angeblich aus Freundlichkeit, eine Lederjacke. Da er nun jedoch zu der Beerdigung eines engen Familienmitgliedes nach Italien müsse, bräuchte er etwas Benzingeld. Wohlwollend übergab der 84-Jährige dem Mann 50 Euro und bemerkte dabei nicht, dass der Gauner sich einen weiteren 100 Euro-Schein aus seinem Geldbeutel fischte. Anschließend verabschiedete sich der Unbekannte, der leicht korpulent und etwa 1,75 Meter groß gewesen sein soll, und fuhr in einem Kleinwagen davon. Darüber hinaus soll der Trickdieb eine Glatze sowie eine schwarze Sonnenbrille getragen haben.

Leider ausgeschieden

Schade: Bei den Blind Auditions drehten sich noch Mark Foster und Lena herum, doch jetzt muss-te die 14-jährige Elena Wiederhold aus Eppstein die Segel streichen. Sie war, so Lena, „absolut topp, aber Dio dann doch ein kleines bisschen besser. Trotzdem: Auch der zweite Auftritt bei den Voice Kids am Sonntag war Extraklasse.

Im Vorbeifahren gegrabscht

Ein Unbekannter hat am Freitagabend eine Joggerin im Eichwald in Bad Soden sexuell belästigt. Gegen 18.15 Uhr grabschte der Mann von seinem Fahrrad aus im Vorbeifahren der Frau an den Hintern, so die Polizei. Zunächst fuhr er davon, dann hielt er an und reagierte auf eine abweisende Bemerkung, die die Frau gemacht hatte und fuhr dann weiter. Nun sucht die Polizei Zeugen. Der Täter wird beschrieben als 18 bis 22 Jahre alt, dunkler Hauttyp, mit auffälligem stahlblauem Kapuzenpullover und dunkler oder schwarzer Hose, normaler Statur sowie ohne auffälligen Akzent. Unterwegs war er auf einem silbernen Mountainbike ohne Gepäckträger. Zeugen werden gebeten, sich unter 06192 2079-0 zu melden.

Raufbolde getrennt

Zwei Raufbolde sind am Freitag um 17.35 Uhr in der Königsteiner Straße in Friedrichsdorf von Passanten getrennt worden. Wie die Polizei berichtet, waren der 40 Jahre alte Radfahrer und der 42 Jahre alte Autofahrer über die Fahrweise des jeweils anderen in Streit geraten. Zuerst beschimpften sie sich, dann schlugen sie aufeinander ein, gingen zu Boden und der Eine nahm den Anderen in den Schwitzkasten. Die Passanten verständigten auch die Polizei. Die Beamten stellten fest: Beide Männer waren nicht alkoholisiert und stellten auch keinen Strafantrag. Die von der Streife festgestellten Verletzungen seien lediglich geringfügig gewesen.

Neues Outfit

TTS-Geschäftsführerin Daniela Krebs und Uwe Hartmann (Naturpark Taunus) freuen sich mit ihren Mitarbeitern über das neue Outfit, dass bei der großen Eröffnungswanderung am 7. April zum Einsatz kommt.

Pünktlich zum Frühlingsbeginn präsentieren sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Taunus Touristik Service (TTS) und Naturpark Taunus im neuen Outfit: Mit dem Regionsemblem „Taunus. Die Höhe“ auf der Kleidung wird ein unverwechselbarer Auftritt der Mitarbeiter nach außen geschaffen. „Mit unserem neuen Outfit möchten wir den Gästen und den Bürgerinnen und Bürgern unsere Zugehörigkeit zur Freizeitregion vermitteln. Wichtig ist, dass nach außen klar erkennbar ist, welcher Organisation oder welcher Destination wir angehören“, erklären die beiden Geschäftsführer Daniela Krebs (TTS) und Uwe Hartmann (Naturpark Taunus).

Konflikt eskaliert

Ein offenbar schon länger andauernder Konflikt eskalierte am Samstag in einem Geschäft in der Elisabethenstraße in Bad Homburg auf dramatische Weise. Ein Mann hatte am Samstag gegen 17.55 Uhr das Geschäft betreten. Da er dort Hausverbot hatte, forderte ihn der 55 Jahre alte Betreiber auf, den Laden sofort zu verlassen. Daraufhin zog der 45-Jährige ein Glas mit einer Flüssigkeit hervor, schüttete dem Mann den Inhalt ins Gesicht und flüchtete. Wie eine spätere Analyse ergab, befand sich in der Flasche Schwefelsäure. Das Opfer spülte umgehend seine Augen mit Wasser aus und wusch sein Gesicht gründlich. Dennoch musste er in ein Krankenhaus gebracht werden.

Für die Polizei war der 55-Jährige ansprechbar und konnte den Namen des Täters nennen. Nach der Aussage des Opfers war der 45-Jährige, der nach TZ-Informationen in Usingen gemeldet sein soll, bereits um die Mittagszeit in dem Geschäft erschienen und hatte versucht, den Betreiber zu provozieren. Erst als dieser drohte, die Polizei zu rufen, verließ der 45-Jährige den Laden, holte offenbar die Säure und wartete dann ab, bis der 55-Jährige allein im Laden war. Die Polizei ermittelt gegen den 45-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare