Firma Reichar

Vorbildlich die Nachfolge geregelt

+
Unternehmensbesuch in Steinbach: Jürgen Reichard, Erster Stadtrat Lars Knobloch, Markus Reichard

Steinbach (red) – Ob Holzpaletten, Kunststoffpaletten, Verpackungsbänder, Folien, Versandtaschen oder Füllmaterial, bei der Firma Reichard GmbH in Steinbach (Taunus) bekommt man alles aus einer Hand.

Der Großhandelsbetrieb beliefert 600 bis 700 Großkunden im Umkreis von rund 250 bis 280 Kilometern. Neben den gängigen Verpackungsmaterialien werden auch produktspezifische Verpackungen entwickelt, welche später an den Kunden geliefert werden. Im Rahmen der Unternehmensbesuche haben Erster Stadtrat Lars Knobloch und Wirtschaftsförderin Nicole Gruber die Geschäftsführer Jürgen und Markus Reichard jetzt besucht, um das Unternehmen kennenzulernen und den Kontakt auszubauen. „Die Firma Reichard GmbH ist ein sehr gutes Beispiel für ein generationsübergreifendes Miteinander in einem Unternehmen und zeigt so vorbildlich, wie man die Nachfolge im Mittelstand regelt und erfolgreich wächst“, so Lars Knobloch.

Bereits 1932 wurde der Betrieb in Frankfurt gegründet. 1979 hat der heutige Senior des Unternehmens, Jürgen Reichard, beschlossen, in den Familienbetrieb einzusteigen und diesen fortzuführen. Die Ausbildung als Groß- und Einzelhandelskaufmann hat er damals im eigenen Betrieb gemacht und ist seither im Unternehmen tätig. Zusammen mit Sohn Markus Reichard führt er inzwischen die Firma.

Mit den Jahren hat sich das Unternehmen entwickelt und ist gewachsen, so dass die Firma 1980 ihren heutigen Standort in Steinbach gekauft und ihre Firma darauf errichtet hat. 1982 war dann der Umzug an den neuen Standort in der Siemensstraße. Die damaligen Argumente, die für Steinbach sprachen, nämlich die S-Bahn- und Autobahn Anbindungen und das Grundstück, welches gute Rangiermöglichkeiten für die Lkws bietet, sind bis heute wichtige Standortfaktoren. Die neueste Erweiterung entsteht derzeit schräg gegenüber des Hauptfirmensitzes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare