St. Angela Schule bekommt Qualitätssiegel

Als Umweltschule ausgezeichnet

Engagement für die Umwelt wird an der St.-Angela-Schule in Königstein auf ganz unterschiedliche Weise umgesetzt. Foto: privat

Königstein (red) – Seit Oktober trägt die St. Angela-Schule (SAS) das Qualitätssiegel „Umweltschule – Lernen und Han-deln für unsere Zukunft“.

Die Auszeichnung wird vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie vom Hessischen Kultusministerium für den Zeitraum von jeweils zwei Jahren gemeinsam verliehen.

Voraussetzung ist der Nachweis von zwei Schulprojekten zu den Themen Ökologie und Nachhaltigkeit – für die private Mädchenschule kein Problem, schließlich sind Umweltthemen im Unterricht und im Schulalltag seit vielen Jahren tief verankert: Solarzellen auf dem Schuldach, eine mit wildem Wein begrünte Sporthalle als „größtes Futterhäuschen Königsteins“, ein mit Infotafeln versehenes Biotop am Rande des Woogtals, das als „Klassenzimmer im Grünen“ auch gerne von Biologie- und Kunstlehrern genutzt wird, eine seit Jahren betriebene Wetterstation, ein Baumlehrpfad mit QR-Codes, das „Meisen-TV“ als Direktübertragung aus einem Nistkasten in die Pausenhalle, Sammelstellen für alte Handys und Tintenpatronen, ein Fairtrade-Kiosk sowie klassenübergreifende Projekte. Konkret beworben haben sich die Schülerinnen mit der seit 31 Jahren bestehenden Imker-AG und dem jährlich stattfindenden Second-Hand-Mädchenkleiderflohmarkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare