Neue Dezernatsaufteilung beim Hochtaunuskreis

Thorsten Schorr wird Digitaldezernent

Erster Kreisbeigeordneter Thorsten Schorr (CDU), Kreisbeigeordnete Katrin Hechler (SPD), Landrat Ulrich Krebs (CDU) Foto: Hochtaunuskreis

Hochtaunuskreis (red) – Mit dem Dienstantritt des neuen Ersten Kreisbeigeordneten Thorsten Schorr (CDU) am 1. Januar gab es einige wenige Verschiebungen in der Aufteilung der drei Dezernate in der Verwaltung des Hochtaunuskreises.

Dem Dezernat II, das Schorr jetzt führt, wird unter anderem der Fachbereich EDV zugeordnet, der neue Erste Kreisbeigeordnete wird einen besonderen Fokus auf das Thema Digitalisierung legen. „Ich sehe hier einen Arbeitsschwerpunkt, den wir im Kreis auf vielen Ebenen voranbringen werden“, sagte Schorr, er freue sich sehr auf diese wichtige Aufgabe.

Zur Bauaufsicht und der Unteren Naturschutzbehörde, die bisher bereits im Dezernat II angesiedelt war, kommen das Amt für den Landwirtschaftlichen Raum und die Regionalentwicklung hinzu. Mit dieser Zuteilung sollen Reibungsverluste in Genehmigungsverfahren vermieden werden. Im Dezernat sind außerdem der Fachbereich Umwelt, Naturschutz und Bauleitplanung sowie der Wasser- und Bodenschutz. Wie sein Vorgänger wird Schorr zuständig sein für die Abfallwirtschaft, das Gesundheitswesen, das Gewerbe- und Ordnungsrecht und den Bereich Wirtschaftsförderung & Tourismus. Neu dazu bekommt Schorr die Kfz- und Führerscheinstelle und den Bürger-Info-Service des Landratsamtes.

Das Dezernat I von Landrat Ulrich Krebs umfasst wie bisher die Finanzen, das Personal, die Rechtsabteilung und die Revision. Außerdem kümmert sich Krebs weiterhin um die Themen Schule, Kultur, die Rettungsdienste und den öffentlichen Personennah-verkehr (VHT). Neu unter der Fittiche von Landrat Krebs ist der Fachbereich Immobilienmanagement, weil es hier große Über-schneidungen in der täglichen Arbeit mit den Fachbereichen Schule & Betreuung und dem Hochbau gibt. Die meisten Liegenschaften des Kreises sind Schulen. Zuständig bleibt der Landrat als Dezernent außerdem für die Kommunalaufsicht, die Verwaltungssteuerung, das Beteiligungsmanagement des Kreises, die Öffentlichkeitsarbeit und das Büro der Kreisorgane.

Im Dezernat III ist Kreisbeigeordnete Katrin Hechler weiter unter anderem für das Kommunale Jobcenter, die Ausländerbehörde und alle sozialen Transferleistungen zuständig. In ihren Bereich fällt auch die Leitstelle Integration sowie das Jugendamt, die Betreuungsbehörde und der sozialpsy-chiatrische Dienst. Zuständig ist die Sozialdezernentin außerdem für Wohngeld, Unterhalt und BAföG.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare