Zeitreise nach gestern

Tage der Schauspielführungen im Hessenpark

+
Schauspielführungen stehen in dieser Woche im Hessenpark auf dem Programm.

Hochtaunus (umb) – In der zweiten Woche der Sommerferien lädt das Museumstheater im Hessenpark kleine und große Besucher zu einer Zeitreise in die Vergangenheit ein.

Noch bis zum 14. Juli ermöglichen täglich wechselnde Schauspielführungen spannende Einblicke in die Lebenswelten unserer Vorfahren. Die Führungen sind im Museumseintritt inklusive. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist am Brunnen auf dem Marktplatz.

11., 12. und 14. Juli, 13 und 15 Uhr: Arbeit bringt Brot, Faulheit bringt Not

Durch die Einführung der Gewerbefreiheit und durch die Aufhebung der Zünfte im 19. Jahrhundert verloren viele Handwerker ihren Beruf. Im Mittelpunkt der Schauspielführung stehen der Stellmacher Herrmann Orth und seine Frau Elisabeth. Von Armut bedroht, stürzt sich das Handwerker-Ehepaar in jede erdenkliche Arbeit. Können Emsigkeit und Erfindungsreichtum die beiden vor dem sozialen Niedergang bewahren?

13. Juli, 13 und 15 Uhr: Rudi, der Landbriefträger

"Nirgendwo", ein Dörfchen im Taunus in den 1950er Jahren. Die Ära der Landbriefträger neigt sich ihrem Ende zu. Die stetige Modernisierung der Deutschen Bundespost macht die Postboten auf dem Land zusehends überflüssig. Doch Rudi, ein heiterer Zeitgenosse, möchte das nicht wahrhaben. Stolz blickt er auf seiner täglichen Postroute durch das Dorf auf die vergangenen Jahrzehnte des ländlichen Postwesens zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare