Taunus: Das Wichtigste der Woche

Stürmische Zeiten und nicht aus Zucker

+
Auch in Burgholzhausen gab es Schäden.

Der größte Teil des Wochenrückblicks beschäftigt sich diesmal mit dem zweiten Frühjahrssturm, der letzte Woche auch über den Taunus fegte. So manchen Baum hat er entwurzelt. Einen Baum gepflanzt hat hingegen die Ahmadiyya-Gemeinde Flörsheim. Als Zeichen der Freundschaft und des Friedens. In Hofheim haben die Taunus-Bürger derweil bewiesen, dass sie nicht aus Zucker sind und beim Altstadtfest so manchen Schauer klaglos weggesteckt.

Feuerwehr im Dauereinsatz

Vom Gewitter blieb der Taunus am Mittwoch zwar weitgehend verschont, die Sturmböen am Rande der Gewitterzelle hatten es aber in sich. Die Folge: Der zweite heftige Frühjahrssturm des Jahres nach Eberhard im März hat den Feuerwehren und Hilfsdiensten einen arbeitsreichen Abend beschert. In Bad Homburg etwa mussten die Feuerwehrleute rund 50 Einsatzstellen abarbeiten, alle sechs Wehren waren im Einsatz. Die Tannenwaldallee war zwischenzeitlich nicht passierbar, am Spielplatz in der Weilburger Straße stürzten gleich mehrere Bäume um, und in der Jacobistraße fiel ein großer Baum um und verfehlte dabei nur knapp dort abgestellte Wagen. Und auch in Oberursel fegte es ordentlich. Dort mussten 35 Einsatzstellen bearbeitet werden.

Auch in der Brunnenstadt waren die Einsatzstellen über das ganze Stadtgebiet verteilt, wobei mit der Adenauerallee auch eine der Hauptdurchfahrtsstraßen kurzzeitig gesperrt werden musste, weil eine Tanne aus einem Vorgarten auf die Straße gefallen war.

Autofahrer hatte Glück

Glück im Unglück hatte ein 32-jähriger Autofahrer auf der B 8 zwischen Königstein und Glashütten. Ein Baum stürzte gegen 19.50 Uhr kurz vor der Abfahrt in Richtung Feldberg auf die Straße und beschädigte dabei das Dach und die Frontscheibe. Verletzt wurde der Fahrer nicht, da der Wagen nur von der Baumspitze getroffen wurde.

Mit 14 Fahrzeugen und 78 Einsatzkräften waren die vier Friedrichsdorfer Stadtteil-Feuerwehren bis gegen 23.30 Uhr im Einsatz, um Schäden des Sturms von der umgestürzten Dixi-Toilette bis zu einem abgerissenen Dachfirst zu beseitigen. Auf der Landesstraße 3368 zwischen Langenhain und Breckenheim sind zwei Pappeln umgestürzt. Da Hessen Mobil davon ausgegangen ist, dass die Standsicherheit der Pappeln unsicher ist, wurde kurzfristig entschieden, dass die Strecke am Donnerstag gegen 15 Uhr bis auf weiteres voll gesperrt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare