Geänderte Verkehrsführung

Steinbach sauer auf den RMV

Steinbach (umb) – Anfang Juni hat der Bau des Europakreisels, der das neue Gewerbegebiet in Höhe der Industriestraße an die Bahnstraße anbinden wird, begonnen, und die Bilanz zu den erwarteten Behinderungen fällt größtenteils recht ordentlich aus.

Unzufrieden jedoch ist die Stadt mit der Unterstützung durch den RMV. Aus gutem Grund: Erste Anfragen nach ausgefallenen Fahrten der Buslinien 91 und 251 haben nicht lange auf sich warten lassen. „Zunächst sind wir davon ausgegangen, dass sich die geänderte Verkehrsführung auch für die Buslinien erst einspielen muss, doch als am Dienstag weitere Nachfragen kamen, haben wir als Stadt den Verkehrsverband Hochtaunus (VHT) auf die Defizite hingewiesen und gebeten, diese schnellstmöglich abzustellen. Leider haben wir daraufhin die Aussage erhalten, dass es dem für die Linienführung verantwortlichen RMV nicht möglich ist, die Haltestellen ‚Steinbach St. -Avertin-Platz‘ und ‚Steinbach Berliner Straße/Hochhaus‘ in beide Fahrtrichtungen zu bedienen, da es durch die verlängerten Fahrtzeiten zu einem Fahrzeugmehrbedarf und zu Verspätungen am S-Bahn-Anschluss Kronberg kommen würde.

Aus diesem Grund entfällt im Moment in Fahrtrichtung Kronberg (Buslinie 251) und ‚Steinbach-Sportplatz‘ (Buslinie 91) die Anfahrt der beiden Haltestellen“, erklärt Erster Stadtrat Lars Knobloch: „Dies ist für uns als Stadt überhaupt nicht nachvollziehbar und akzeptabel, mal ganz abgesehen davon, dass wir darüber auch hätten informiert werden müssen. Die Fahrstrecke verlängert sich durch die Umleitung zwar etwas, aber dafür haben die Busse in der Berliner Straße eine reibungslose Durchfahrt ohne Gegenverkehr und Behinderung von Verkehrsinseln. Wir haben daher ausdrücklich darauf gedrängt, dass die Buslinien 91 und 251 umgehend wieder alle Haltestellen anfahren.“

Rubriklistenbild: © p

Das könnte Sie auch interessieren