Durchfahrt verboten

Sperrung des Feldberggebiets bis zum 19. Mai

+
Die rote Linien zeigt die gesperrten Streckenabschnitte, die blaue Linie die Umleitungen.

Hochtaunus (umb) – Am ersten Tag der Sperrung hat es wahrscheinlich kein Motorradfahrer mitbekommen. Am vergangenen Samstag regente es schließlich Bindfäden im Taunus. Da ließen die Biker ihre Mopeds in der Garage.

Am Sonntag allerdings waren doch einige Biker verblüfft, als sie an der Hohemark, in Schmitten und in Oberreifenberg ausgesperrt wurden. Und so wird es wohl auch am kommenden Wochenende sein, denn der erste Teil des Verkehrsversuchs (im September müssen Biker noch einmal um das Feldberggebiet einen großen Bogen machen) dauert bis zum 19. Mai an. 18 Grad, leicht bewölkt kündigen die Meteorologen für Oberursel an, drei Grad wenigen, aber ebenfalls eine Regenwahrscheinlichkeit von 0 Prozent für Schmitten – ideale Bedingungen für eine Ausfahrt in den Taunus. Es dürfte folglich die ersten Erfahrungen darüber geben, wie die Umleitungsstrecken belastet werden. Und darum geht es schließlich.

Wie berichtet, sollen bei dem vom Kreis initiierten Versuch Daten gesammelt werden, die Auskunft darüber geben, wie sich eine Sperrung von Taunus-Straßen für Motorradfahrer auswirkt und ob sich die Sicherheit dadurch erhöht.

Die Gemeinde Schmitten ist von der Sperrung in besonderem Maße betroffen. Für Motorradfahrer besteht die Möglichkeit, den Ort weiträumig über die Landesstraße 3025 zu umfahren oder für Ziele im Ort statt der Hauptverkehrsstraße (L 3024) innerörtliche Verbindungen zu nutzen. Auch hier sind Umleitungen ausgeschildert. Die Polizei wird die Maßnahme "über den gesamten Zeitraum" begleiten und dafür sorgen, dass die Verbote auch befolgt werden.

Wobei die Biker damit rechnen müssen, dass sie auf unterschiedliche Art und Weise kontrolliert werden. Außer stationären Kontrollpunkten werden wohl auch mobile Kräfte zum Einsatz kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare