Zooschule und Fütterung

Sommerprogramm im Opel-Zoo – Geburt bei den Guanakos

+
Das Guanako-Mädchen steht noch etwas wackelig auf den Beinen, wird aber bestens umsorgt.

Kronberg (red) – Vor wenigen Tagen wurde ein weibliches Jungtier bei den Guanakos im Opel-Zoo geboren. Das Schöne dabei: Besucher können es bereits mit den Alttieren auf der Anlage im unteren Zoobereich sehen.

Guanakos sind Kamele der Neuen Welt und die größten Säugetiere Südamerikas. Anders als die sogenannten Altweltkamele tragen Guanakos keine Höcker, wurden aber wie sie vom Menschen bereits vor über 5.000 Jahren domestiziert. Aus dem wilden Guanako entstand durch diese Zucht das Lama, von der Bergbevölkerung vor allem als Lasttier genutzt. Nach dem Besuch beim Guanako-Jungtier, das noch eine Weile von seiner Mutter gesäugt wird, lohnt sich ein Abstecher zur Kamelwiese gleich doppelt, denn die Trampeltiere im Opel-Zoo hatten ja mit Hengstfohlen Corvin Ende April ebenfalls Nachwuchs.

Zusätzlich bietet der Opel-Zoo in den Ferien ein Ferienprogramm, an dem kleine und große Zoobesucher ohne Zuschlag zum Eintrittspreis und ohne Voranmeldung teilnehmen können.

Dienstags um 11 Uhr gibt es eine Führung zu den Jungtieren, großen Tieren oder zu den Elefanten. Mittwochs von 10 bis 13 Uhr können Kinder in der „offenen Zooschule“ Exponate anschauen, basteln und malen. Und donnerstags von 10 bis 13 Uhr kann man den Streichelzoo-Führerschein machen und zu Experten für die Tiere im Streichelzoo werden.

Auch in den Sommerferien finden täglich die Tierpfleger-Gespräche statt, bei denen die Tierpfleger selbst über ihre Schützlinge berichten, kommentierte Schaufütterungen durchführen oder Trainingseinheiten mit ihren Tieren zeigen: täglich um 16 Uhr Brillenpinguine, jeweils um 14 Uhr Elefantentraining mit Tamo (Montag), Pelikan (Dienstag), Gepard (Mittwoch), Eisfuchs (Donnerstag) und Dromedar (Freitag).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare