THW und Feuerwehr üben gemeinsam für den Notfall

Schulter an Schulter

In Zukunft soll es weitere gemeinsame Treffen von THW und Feuerwehr geben. Foto: THW Bad Homburg

Bad Homburg (red) – In Fortsetzung des im Februar begonnenen freundschaftlichen Austauschs zwischen THW und den Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren Bad Homburg fand jetzt eine weitere Veranstaltung auf dem Übungsgelände des THW Bad Homburg statt.

Nahezu 30 Feuerwehrfrauen und -männer aus den Ortsteilwehren Dornholzhausen, Kirdorf und Obererlenbach nahmen an einem ganztägigen praktischen Erfahrungsaustausch mit dem THW teil.

Etwa 25 THW-Helfer erläuterten praxisbezogen ihre Aufgaben, die sich teilweise deutlich von denen der Feuerwehren unterscheiden. So bestand an vier Stationen die Möglichkeit, seine Fertigkeiten in der praktischen Anwendung und Betrieb der Betonkettensäge, des Betonkernbohrgerätes, beim Plasmaschneiden, der Bergung von verschütteten Personen aus unwegsamem Gelände oder eingestürzten Gebäuden sowie der Errichtung behelfsmäßiger Abstützungen zu erproben.

Bei strahlendem Sonnenschein ergab sich eine kameradschaftliche Atmosphäre, die zum Gelingen dieser besonderen Veranstaltung beste Voraussetzungen schaffte.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Vorführung des sogenannten Hexacopters der Feuerwehr, einem unbemannten Flugkörper, ausgestattet mit einer Wärmebildkamera, der in der Lage ist, Luftaufnahmen zur Erkundung des Lagebildes an die Einsatzleitungen zu übertragen.

Weitere Informationen über den THW-Ortsverband Bad Homburg unter http://www.thw-hg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare