Schüler fragen Verfassungsrichterin Yvonne Ott

Wer schützt die Demokratie?

Lou-Marleen Appuhn und Julian Menn moderierten das Gespräch mit Yvonne Ott. Foto: HTK

Hochtaunuskreis (red) – Rund 120 Oberstufenschüler aus dem Kreisgebiet sind der Einladung des Arbeitskreises Demokratie des Hochtaunuskreises und des Kreisschülerrates in die Stadthalle Oberursel gefolgt und haben sich der Diskussion mit Dr.

Yvonne Ott, Richterin des Bundesverfassungsgerichts, zu vielen Fragen rund um das Grundgesetz gestellt. Anlass für den Abend war der 70. Geburtstag des Gesetzes in diesem Jahr.

Ott ist seit 2016 Richterin am Bundesverfassungsgericht. Die Juristin ist in Usingen geboren und hat in Oberursel lange Zeit Stadtpolitik für die SPD gemacht. Ott nahm die Schüler mit auf eine kritische Reise durch die Geschichte des 70 Jahre alten Grundgesetzes. Es ging um die Stärken und die Schwächen des Gesetzes und die Veränderungen, die es im Laufe der letzten Jahrzehnte erfahren hat. Nicht alle zu seinem Vorteil, wie die Bundesverfassungsrichterin befand. Lou-Marleen Appuhn und Julian Menn vom Kreisschülerrat moderierten das Gespräch mit Ott, an dem sich die Schüler und auch ein paar versprengte ältere Besucher rege beteiligten. Die Themen waren breit gestreut. Es ging um das Föderale System der Bundesrepublik und Bildungsgerechtigkeit, die Sinnhaftigkeit von Parteiverbotsverfahren und die Verfassungsklage von Menschen mit gesetzlichen Betreuern auf ihr Recht, zu wählen. Die Schüler fragten nach Otts Einschätzung zur Organspende, Wahlkreisreformen und das System der direkten Demokratie. Manche Fragen beantwortete die Richterin kurz und bündig, zum Beispiel, ja, sie halte ein Wahlrecht ab 16 für sinnvoll, andere Themen diskutierte sie mit ihrem Publikum ausführlich. Die Moderatoren des Kreisschülerrats und auch viele der jungen Menschen im Publikum zeigten sich sehr gut auf die Thematik vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare