Wahlen beim BUND

Rollentausch an der Kreisspitze

+
Während der gut besuchten Jahreshauptversammlung des BUND Kreisverbandes Hochtaunus wurde auch der Vorstand neu gewählt und reihte sich anschließend zum Gruppenbild auf.

Hochtaunus (red) – Auf dem Programm der Jahreshauptversammlung des BUND Kreisverbands standen dieses Jahr Vorstandswahlen. Neue Vorsitzende ist Cordula Jacubowsky, die den OV Königstein-Glashütten leitet.

Die ehemalige Vorsitzende Friederike Schulze vom OV Usingen-Neu-Anspach, die zeitlich etwas kürzer treten und sich mehr auf den Hintertaunus konzentrieren will, wurde stellvertretende Vorsitzende. Damit wurde der mit den letzten Vorstandswahlen 2016 begonnene Wechsel umgesetzt. "Ich bin sehr froh, dass mir Friederike Schulze erhalten bleibt", so Cordula Jacubowsky, "mit ihrer langjährigen Erfahrung und großem Wissen ist sie unverzichtbar für den BUND." Michael Kreibohm (OV Bad Homburg) blieb stellvertretender Vorsitzender und Marco Eschelwek (OV Usingen-Neu-Anspach) das finanzielle Gewissen als Schatzmeister.

Auch bei den Beisitzern gab es Änderungen, so sind Maria Brohm (OV Kronberg), Heike Bergmeier (OV Bad Homburg) und Andreas Gräfe (OV Königstein-Glashütten) neu im Vorstand, während Doris Warlich (OV Usingen-Neu-Anspach), Anna Gladis (OV Schmitten), Georg Kraft (OV Friedrichsdorf), Hilbert Baldt (OV Bad Homburg) und Manfred Nienerza (OV Wehrheim) bereits im letzten Vorstand mitarbeiteten. "Es ist wichtig, dass möglichst alle Ortsverbände im Kreisvorstand vertreten sind, so ist die Vernetzung und die Informationsweitergabe einfach besser", stellt Cordula Jacubowsky fest. Die großen Themen, die den Kreisverband in diesem Jahr beschäftigen werden, sind das Insektensterben (Blühwiesen), der Verkehrskollaps in vielen Orten (dringende Verbesserung des ÖPNV) sowie die diversen großen Bauvorhaben, die der Kreisverband sehr kritisch sieht.

Wichtige Termine stellen in den nächste Monaten die Europawahl und der neue Regionalplan dar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare