Fan werden und Gutes tun

Stadtwerke Oberursel starten Spendenaktion für die Tafel im Hochtaunuskreis auf Facebook

+
Renate Pitzke (l.) und Monika Kegler füllen die Warenkörbe für Bedürftige und hoffen auf viele Unterstützer der Stadtwerke-Spendenaktion auf Facebook.

Die Unternehmensseite der Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH auf Facebook gibt es schon einige Zeit. Jetzt nutzt der lokale Energieversorger seine Seite, um gemeinsam mit der Community die Tafel im Hochtaunuskreis zu unterstützen.

Oberursel – Für jeden Fan, den die Unternehmensseite der Stadtwerke Oberursel auf Facebook (https://www. facebook. com/StadtwerkeOberursel/) bis 31. März 2020 erhält, spendet das Unternehmen einen Euro an die Tafel im Hochtaunuskreis.

„Wir unterstützen die Ausgabestelle der Tafel in Oberursel schon seit vielen Jahren regelmäßig mit Spenden oder Sponsoring. Die Arbeit der Ehrenamtlichen ist sehr wichtig, denn auch bei uns im Hochtaunus sind Menschen auf die Unterstützung durch Lebensmittelspenden angewiesen. Daher war es für uns naheliegend, unsere besondere Facebook-Aktion mit einer Spende an die Tafel zu verknüpfen. Als regionales und kommunales Unternehmen möchten wir auf diese Problematik aufmerksam machen und zu einem nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln aufrufen“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Funke.

Oberursel: Stadtwerke starten Spendenaktion auf Facebook

„Der Hochtaunuskreis ist eher als reicher Speckgürtel Frankfurts bekannt, dennoch steigt auch hier jährlich die Zahl der Menschen, die auf unsere Unterstützung angewiesen sind. Wir freuen uns sehr über die Aktion der Stadtwerke Oberursel. Vielleicht regt sie die Menschen auch dazu an, einmal über ihren eigenen Umgang mit Lebensmitteln nachzudenken“, ergänzt Dr. Tobias Krohmer, Mitglied der Steuerungsgruppe der Tafel Hochtaunus.

Momentan gibt die Tafel im Hochtaunuskreis mit ihren sechs Ausgabestellen an circa 1.600 Menschen Lebensmittel aus, davon allein rund 460 in der Ausgabestelle Oberursel. Fast ein Drittel davon sind Kinder unter 14 Jahren.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare