Absolventen erhalten Abschlusszeugnisse

Neue Fachkräfte im Hochtaunus

Geschafft! Die erfolgreichen Absolventen erhielten im „Parkhotel am Taunus“ in Oberursel im feierlichen Rahmen ihre Abschlusszeugnisse. Foto: privat

Taunus (red) – Von 192 Prüflingen in den gastgewerblichen Berufen des gesamten IHK Kammerbezirks legten in den ersten Wochen des neuen Jahres in der Saalburgschule Usingen zehn Hotelfachleute, zwei Restaurantfachleute, zehn Köche sowie 13 Fachkräfte im Gastgewerbe ihre Prüfungen ab.

Die 26 erfolgreichen Absolventen erhielten im „Parkhotel am Taunus“ in Oberursel im feierlichen Rahmen ihre Abschlusszeugnisse. .

„Das ist Ihr Abend heute!“, begrüßte Gertrud Stöckl, Vorsitzende des DEHOGA Kreisverbandes Hochtaunus, die rund 40 geladenen Gäste. Der Hausherr im „Parkhotel am Taunus“, Stefan Hofmann, wandte sich mit einem Zitat seines Großvaters an die Prüflinge: „Wenn man nach oben will, muss man die Treppe nehmen. Mit dem heutigen Tag haben Sie die ersten Stufen geschafft“, sagte der Hotelbetreiber in der fünften Generation. Das Oberurseler Hotel kann zudem auf eine große Tradition im Bereich der Ausbildung zurückblicken, denn seit der Wiedereröffnung im Jahr 1954 wurden hier mehrere Hunderte junge Menschen ausgebildet.

Auch im Namen des Landrates des Hochtaunuskreises beglückwünschte der Erste Kreisbeigeordnete Thorsten Schorr die frisch gebackenen Fachkräfte. „Der Hochtaunuskreis mit seiner Anbindung an das Rhein-Main-Gebiet bietet sehr viele und sehr gute Angebote im Hotel- und Gaststättengewerbe.“

Er wies darauf hin, dass die Qualität aber nur dann gewährleistet werden kann, wenn gut ausgebildetes Personal vorhanden ist. „Als Vize-Landrat hoffe ich, dass Ihr Weg Sie nicht zu weit wegführt und Sie Ihre berufliche Zukunft im Hochtaunuskreis sehen“, gab er den jungen Menschen mit auf den Weg. Dr. Brigitte Scheuerle, Geschäftsführerin Aus- und Weiterbildung IHK Frankfurt am Main, überbrachte die Glückwünsche der Kammer.

„Vielen Dank auch an die ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfer, ohne Ihr Engagement könnten die Prüfungen gar nicht stattfinden“, betonte sie: „Sie unterscheiden sich ab heute von vielen anderen Menschen in Deutschland; denn Sie haben jetzt einen kaufmännischen Berufsabschluss und den kann Ihnen keiner mehr nehmen, egal, wie Ihr Weg weitergeht.“ Heike Weber, Schulleiterin der Saalburgschule Usingen, beglückwünschte ihre ehemaligen Schüler zur bestandenen Ausbildung: „Heute geht ein Lebensabschnitt für Sie zu Ende, aber schon morgen geht es weiter.“ Sie gab den jungen Menschen mit auf den Weg, dass es für das Leben keinen Masterplan gibt, aber dass man mit persönlichem Marketing und Freude am Wettbewerb viel erreichen kann: „Es gibt immer Chancen. Wenn Sie sie sehen, ergreifen Sie sie!“ verabschiedete sie die jungen Fachkräfte ins Berufsleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare