Hochtaunuskreis ist Teil der Ökolandbau-Modellregion Hessen

Nachhaltige Landwirtschaft stärken

Der Hochtaunuskreis ist zur „Ökolandbau-Modellregion Hessen“ ernannt worden. Foto: Hochtaunuskreis

Hochtaunuskreis (red) – Der Hochtaunuskreis ist zur „Ökolandbau-Modellregion Hessen“ ernannt worden.

Das für den Kreis zuständige Amt für den Ländlichen Raum beim Hochtaunuskreis hat an einer entsprechenden Ausschreibung des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilgenommen und den Zuschlag erhalten.

Das Amt für den Ländlichen Raum umfasst den Hochtaunuskreis, den Main-Taunus-Kreis, den Kreis Offenbach sowie die Städte Frankfurt und Offenbach. Hessenweit gibt es acht Öko-Modellregionen. Alle Landkreise aus Hessen dürfen sich dazu zählen und somit ist Hessen Ökomodellregion für Deutschland.

Der Erste Kreisbeigeordnete Thorsten Schorr freut sich über die erfolgreiche Teilnahme: „Die Projekte, die im Rahmen der Ökolandbau-Modellregion Rhein-Main initiiert werden sollen, bieten die Chance, die heimischen landwirtschaftlichen Betriebe zu unterstützen und dies mit der wachsenden Verbrauchernachfrage nach regionalen Lebensmitteln zu verknüpfen.“

Ebenso weißt Thorsten Schorr darauf hin, dass angesichts der aktuellen besonderen Situation gezeigt werden kann, dass es wichtig ist, die regionalen landwirtschaftlichen Wirtschaftskreisläufe zu stärken, um die Versorgung mit regionalen Lebensmitteln langfristig zu sichern. Bis 2025 soll der Biolandbau in Hessen einen Anteil von 25 Prozent an der heimischen Landwirtschaft haben. Die Ökolandbau-Modellregionen haben die Aufgabe, Projekte und Maßnahmen zu entwickeln, die geeignet sind, den Anteil an nachhaltig und regional erzeugten Lebensmitteln zu erhöhen. Die „Ökolandbau-Modellregionen Hessen“ haben sich daher auf die Fahne geschrieben, die Verzahnung zwischen einer wachsenden Nachfrage der Verbraucher nach regionalen, nachhaltigen Produkten und Lebensmitteln auf der einen und der lokalen Landwirtschaft sowie den Gartenbaubetrieben vor Ort auf der anderen Seite zu optimieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare