Janine Meißner Deutsche Vizemeisterin

Nur ein Moment der Unachtsamkeit

+
Janine Meißner

Berlin/Hochtaunus - Es war zwar nicht ganz so knapp wie bei den deutschen Hallenmeisterschaften im März in Biberach, aber auch bei den nationalen Freiluft-Titelkämpfen musste sich die 25-jährige Janine Meißner vom Bogensport-Club Hochtaunus in Berlin mit der Silbermedaille anfreunden.

Beim „Finale 2019“ vor den Toren des Olympiastadions in Berlin unterlag sie im Endkampf gegen Julia Böhnke vom TV Meßkirch (Landkreis Sigmaringen) mit 137:140 Ringen. Damit bleibt für sie der erste DM-Titel bei den Frauen weiterhin ein (noch) nicht verwirklichter Traum. „Ich habe ein lachendes und ein weinendes Auge. Es ist toll, vor so einem Publikum zu schießen. Ich wäre aber gerne mit dem Titel nach Hause gefahren“, äußerte sich die angehende Lehrerin, die kürzlich Deutschland als einzige Compound-Schützin bei den European Games in Minsk vertreten hatte, beim TV-Interview. Bereits in der Qualifikation hatte Meißner ihre starke Form mit 698 Ringen eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Im Halbfinale siegte die BSC-Schützin schließlich gegen Teresa Wellner (TSV Natternberg) mit 142:131, Böhnke setzte sich ebenfalls deutlich gegen Jennifer Weitsch (1. Berliner Bogenschützen) mit 143:136 durch. Beim Finale vor einer ungewohnt großen Zuschauerkulisse und äußerst schwierigen Windverhältnissen hatte dann Julia Böhnke mit 140:137 Ringen das bessere Ende für sich. „Der neunte Pfeil hat diesen Wettkampf entschieden“, haderte Janine Meißner später mit einem Moment der Unachtsamkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare