Erster „Poetry Slam – Oberursel“ nach der langen Sommerpause

Ne Menge Lyrik im Kopf

Melissa Falkiewicz und Jakob Henning Behrens sorgen für für Musik beim Poetry Slam. Foto: Hasselberg

Oberursel (red) – Die Fans mussten vier Monate warten, doch jetzt geht es mit der nächsten attraktiven Poetry-Slam-Veranstaltung weiter: Am Donnerstag, 26. September, findet um 19. 30 Uhr bereits die neunte Veranstaltung seit Beginn der Serie in der kunstbühne portstrasse statt.

Sechs Poetinnen und Poeten aus ganz Deutschland treten auf, es haben sehr interessante Slamer zugesagt: Neben Cindy Witzmann, Holger Rohlfs, Marko Rozic, Marvin Seeligmann und Nicki Schuck freuen sich die Veranstalter sehr auf Thorsten Zeller. Auf der Bühne stand er seit 2012 schon unzählige Male, gewann Literaturwettbewerbe und ist Autor der Bücher „Das Reimheim“ und „Lyrik für Kopf und Koffer“. Die Texte handeln vom Bahnfahren, der Natur sowie großen und kleinen Menschen.

Aber auch jeder andere, der sich mal ausprobieren möchte, erhält die Chance aufzutreten. Dazu sollte er zwei Texte dabeihaben und sich am Eingang in die offene Liste eintragen. Zwei Personen von der Liste werden für einen Vortrag ausgelost, die anderen erhalten die Chance beim nächsten Termin im November. Die Regeln für die Poeten sind eindeutig: Sie erhalten sechs Minuten Zeit, es muss ein eigener Text sein, es dürfen keine Requisiten benutzt werden und es darf nicht gesungen und keine Musik genutzt werden.

Fortsetzung Seite 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare