Tolle Leistung der 16-jährigen Steinbacherin bei The Voice of Germany

Hut ab, Mariel Kirschall!

Mariel Kirschall, Lena Gercke und Claudia Emanuela Santoso am Sonntag bei The Voice of Germany. Foto: umb

Berlin/Steinbach (umb) – Seit 2011 läuft „The Voice of Germany“ auf Sat1/ProSieben.

In acht Staffeln wurde jeweils ein Gewinner gekürt, doch am Sonntagabend dürften besonders viele Menschen aus Steinbach und dem gesamten Taunus spätestens nach dem Münsteraner Tatort umgeschaltet haben. Im Halbfinale der Casting-Show stand schließlich mit Mariel Kirschall nicht nur die jüngste Kandidatin auf der Bühne, sondern auch noch eine Schülerin aus Steinbach. Klar, dass da die Daumen gedrückt wurden.

Zu später Stunde musste sich Mariel schließlich in der letzten von fünf Halbfinal-Paarungen mit Claudia Emanuela Santoso messen. Eine unlösbare Aufgabe. Schließlich stand da, wie Coach Sido es auf den Punkt brachte, „die wahrscheinlich beste Sängerin der Welt“ als Mitbewerberin auf der Bühne. Das sahen auch die Zuschauer, die über den Einzug ins Finale per Telefonvoting entschieden, so und schickten die Indonesierin, die seit Juli 2018 in Deutschland Musikwissenschaft studiert, ins Finale.

Das Schöne: Mariel hatte bei allem Willen, erfolgreich zu sein, einen klaren Blick für das außergewöhnliche Können ihrer Konkurrentin. Der Glückwunsch kam von Herzen. Ein ganz starker Auftritt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare