Allegro!

120 Künstler aus aller Welt zu Gast im Taunus

+
Das Alliage-Quintett mit der Echo-Klassik-Preisträgerin Sabine Meyer

Hochtaunuskreis (umb) – "Allegro! Das Musikfest im Taunus" feiert in diesem Jahr ein erstes kleines Jubiläum. Bei der inzwischen schon fünften Auflage des beliebten Festivals vom 23. August bis zum 1. September nehmen erstmals sechs Kommunen teil.

Mit vier Veranstaltungen ist die alte Residenzstadt Usingen wieder das Zentrum des Festivals. Neu im Boot ist Glashütten-Schloßborn. Daneben finden auch Konzerte in Neu-Anspach, Grävenwiesbach, Wehrheim und Weilrod statt. Etwa 120 Künstler aus aller Welt, die zu den Besten ihres Fachs gehören, finden Ende August den Weg in den Taunus. Im Fokus steht dabei die klassische Musik, wobei die beiden künstlerischen Leiter Friederike Richter-Wedell und Karl-Werner Joerg diesen Pfad gerne verlassen, um das Hörspektrum mit Tangoklängen, syrischer Musik, Filmmusik oder mit ungewöhnlichen Besetzungen zu bereichern.

Das Sinfonieorchester "ensemble reflektor", das schon im Jahr 2017 begeisterte, stellt am Freitag, 23. August, um 20 Uhr im Christian-Wirth-Saal in Usingen sicher den ersten Höhepunkt des Festivals dar. Das Ungewöhnliche ist für dieses Ensemble das Normale.

Karl-Werner Jörg, Frederike Richter-Wedell und Landrat Ulrich Krebs (links) geben den Startschuss für die heiße Phase des diesjährigen Allegro-Festivals.

Für Samstag, 24. August, um 15 Uhr lädt das Querflötenquartett „VerQuer“ in der Festscheune des Biobauernhofs Etzel in Wehrheim zu einem spannenden Nachmittag in den "Dschungel" ein. Mit vielen Querflöten, von der Piccolo bis zum Bass, Unwettern und Abenteuern wird für die jungen Zuhörer "gepustet, geblubbert und geklappert". Ebenfalls am zweiten Festivaltag, Samstag, 24. August, ist um 19 Uhr in Usingen in der katholischen Kirche St. Laurentius das norddeutsche Barockensemble "La festa musicale" zu Gast. Mit Johann Sebastian Bachs Brandenburgischem Konzert Nr. 5 D-Dur BWV 1050 und zusätzlich seiner Orchestersuite Nr. 2 h-Moll BWV 1067 stehen dann zwei der bekanntesten Orchesterwerke der Barockzeit auf dem Festival-Programm.

Ein Ensemble mit außergewöhnlicher Besetzung erwartet die Konzertbesucher am Sonntag, 25. August, um 17 Uhr in der katholischen Kirche in Glashütten-Schlossborn. Das Ensemble „Mirror Strings“ lässt mit seiner einzigartigen Besetzung aus zwei Violoncelli und zwei Gitarren Klassiker von Edvard Grieg, Astor Piazzolla, Johann Sebastian Bach und Johannes Brahms in ganz neuem Klangbild erscheinen.

In der katholischen Kirche St. Konrad von Parzham in Grävenwiesbach findet am Mittwoch, 28. August, um 20 Uhr ein ganz besonderer Klavierabend statt. Die beiden belgischen Pianisten Lucas Blondeel und Nicolas Callot haben sich auf das Spiel an historischen Hammerflügeln spezialisiert. Auf dem Programm stehen Werke der Hochklassik von Mozart, Clementi und Beethoven vierhändig, auf einem sowie auf zwei Hammerflügeln. Sicherlich ein ganz besonderes Schmankerl für Klassikfans.

Das Ensemble „Tango Fuego“ und die Sängerin Franziska Dannheim haben sich für ihr Konzert am Donnerstag, 29. August, um 20 Uhr eine spannende Aufgabe gestellt. Sie verbinden ein Tangokonzert mit einer Lesung. "Drei Minuten mit der Wirklichkeit" heißt nicht nur ihr Programm in Weilrod-Hasselbach, sondern auch der spannende Roman von Wolfram Fleischhauer, der eine wahrlich brillant beobachtete Beschreibung der Tangoszene zwischen Berlin und Buenos Aires liefert.

International wird es schließlich beim siebten Konzert am Freitag, 30. August, um 20 Uhr. Das deutsch-französische „Trio d’Iroise“, Sophie Pantzier, Violine, Francois Lefèvre, Viola, Johann Caspar Wedell, Violoncello, hat sich für sein Konzert in der evangelischen Kirche Anspach neben Friederike Richter am Flügel Unterstützung aus Syrien geholt. Mit Instrumenten ihres Heimatlandes ergänzen Abed Harsony, Hadi Andywi und Ibrahim Bajo das Ensemble und bringen zum Abschluss syrische Musik in abendländischem Gewand zu Gehör.

An einem Open-Air-Event darf es bei Allegro! natürlich auch 2019 nicht fehlen. In diesem Jahr steht das Konzert unter dem Motto Filmmusik. Die mit über 40 Musikerinnen und Musikern groß besetzte Sächsische Bläserphilharmonie hat am Samstag, 31. August, um 18 Uhr im Schlossgarten-Campus in Usingen ihr Gepäck voller Filmklassiker. Zum Abschlusskonzert des Festivals am 1. September um 19 Uhr präsentiert Allegro! noch ein ganz besonderes Konzert. Das mit dem ECHO Klassik ausgezeichnete Alliage Quintett vereint vier Saxofonisten mit der koreanischen Pianistin Jang Eun Bae am Klavier. Das Ensemble trifft in der evangelischen Laurentiuskirche in Usingen auf die renommierte Solo-Klarinettistin und achtmalige ECHO Klassik-Preisträgerin Sabine Meyer.

Tickets für die Konzerte sind zum Preis von 6 bis 35 Euro im Bürgerbüro der Stadt Usingen oder über die Tickethotline 069 1340-400 und beim Veranstalter unter 06007-930076 sowie allen gängigen Vorverkaufsstellen im Rhein-Main-Gebiet erhältlich. Ausführliche Infos auf der Internetseite www.allegro-musikfest.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare