Das ganze Dorf feiert

Kerb in Schloßborn hat eine junge-alte Tradition

+
In Schloßborn steht der Kerbenachwuchs schon in den Startlöchern. Archivfoto: Müller-Braun

Glashütten (umb) – An diesem Ruf haben die Schloßborner jahrzehntelang erfolgreich gewerkelt. Egal, wer im Glashüttener Ortsteil die Musik bestellt, das ganze Dorf feiert.

Das ganze? Nun ja, es mag durchaus Zeitgenossen geben, die weder durch die Klänge der Hausband „Malwine“ am 1. Mai ab 11 Uhr noch durch den Kerbtanz mit „Feldberg Power“ am 4. Mai ab 19 Uhr oder die Egerländer Blaskapelle am Sonntag nach dem Festumzug in Feierlaune geraten, ein Bummel über den Festplatz am Sportplatz oder zum Kerbeumzug am 5. Mai um 14 Uhr durch den Ort darf es dann auf alle Fälle sein. Ganz abgesehen davon, dass der Frühschoppen auf dem Parkplatz unterhalb der Mehrzweckhalle am Tag der Arbeit direkt an der Radrennstrecke natürlich etwas Besonderes nicht nur für Radsportfreunde ist. Meist sorgt er dafür, dass der Hessischer Rundfunk für seine Renn-Übertragung in Schloßborn vorher einen kleinen Filmbericht dreht. Ein Thema könnte da durchaus sein, dass die Schloßborner Kerb eine junge-alte Tradition ist. Die Kerbeburschen gibt es schon seit 1920. Der Kerbeverein jedoch wurde erst 2006 wiederbelebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare