Mehr als 87.000 Euro

Gutes Spendenergebnis für „Brot für die Welt“

+
Ein Projekt in Sierra Leone: „Ausbildung für Kinder aus Arbeitsverhältnissen“

Kronberg (red) – Evangelische Christen in Hessen und Nassau haben im vergangenen Jahr mehr als 4,7 Millionen Euro für die Hilfsorganisation „Brot für die Welt“ gespendet – davon 87.117,22 Euro im Dekanat Kronberg. Das geht aus der Jahresbilanz des Hilfswerkes für 2018 hervor.

Im Gebiet der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) gab es ein leichtes Spendenplus in Höhe von 7.684 Euro gegenüber dem Vorjahr: Insgesamt spendeten die Menschen im Kirchengebiet 2018 genau 4.700.425 Euro (2017: 4.692.741 Euro). Allein die Kollekten aus den Erntedank- und Heiligabendgottesdiensten betrugen 1.772.951,74 Euro. Auch in den 30 Kirchengemeinden des Dekanats Kronberg waren die Kirchenbesucher wieder großzügig und spendeten insgesamt 87.117,22 Euro für das evangelische Hilfswerk, wobei die Spendensumme im Vergleich zum Vorjahr zurückging (2017: 97.761,98 Euro).

Die Kollekte an Erntedank betrug 8.394,85 Euro. Bei der Heiligabendkollekte legten die Gottesdienstbesucher sogar 78.722,37 Euro in den Klingelbeutel. „Wir freuen uns sehr über das große Vertrauen der Spenderinnen und Spender in Brot für die Welt auch im Jahr 2018. Ihre Spenden und Kollekten sind das Fundament für Projekte gegen Hunger, Armut und Ungerechtigkeit in mehr als 90 Ländern“, sagt Brigitte Molter, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit für Brot für die Welt in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck. „Allen, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben, gilt unser herzlicher Dank.“ Bundesweit haben Spender die Arbeit von Brot für die Welt im vergangenen Jahr mit rund 63,6 Millionen Euro unterstützt. Das ist ein Plus von gut 1,8 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr.

Im vergangenen Jahr wurden 726 Projekte neu bewilligt, davon mit 246 die meisten in Afrika.

Im Zentrum stehen langfristige Maßnahmen, die Hunger und Mangelernährung überwinden, Bildung und Gesundheit fördern, Zugang zu sauberem Wasser schaffen, die Achtung der Menschenrechte und Demokratie stärken und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen unterstützen. Brot für die Welt wurde 1959 gegründet und feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. Aktuell fördert das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen und ihrer Diakonie gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen über 1.500 Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit in mehr als 90 Ländern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare