Großartige Netzwerkerin

Brigitte Kölsch bekommt Verdienstordnen

+
Brigitte Kölsch wurde jetzt für ihren jahrzehntelangen Einsatz für das Gemeinwohl ausgezeichnet.

Hochtaunuskreis (red) – Die frühere Kreistagsabgeordnete Brigitte Kölsch ist mit dem Hessischen Verdienstorden ausgezeichnet worden. Ministerpräsident Volker Bouffier ehrte die ehemalige langjährige CDU-Landtagsabgeordnete in Wiesbaden.

„Brigitte Kölsch hat diesen Orden wirklich verdient“, sagte Landrat Ulrich Krebs, der bei der Feierstunde am Donnerstag in der Hessischen Staatskanzlei dabei war. Brigitte Kölsch setze sich seit Jahrzehnten und auf vielen unterschiedlichen Feldern für das Gemeinwohl und die Bürger des Kreises ein, sagte Krebs, „das verdient unsere höchste Anerkennung. Frau Kölsch ist eine großartige Netzwerkerin und hat diese Fähigkeit zum Nutzen für sehr viele ehrenamtliche Projekte eingesetzt“.

Die gelernte Kauffrau und Geschäftsführerin einer GmbH hat sich als Kreispolitikerin viele Jahre sehr intensiv für die Schulpolitik engagiert, lange Zeit war sie Mitglied der Schulkommission und Vorsitzende des Ausschusses für Schule, Sport und Freizeit. „Bildung grundsätzlich und die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen im Besonderen ist ein Thema, das Brigitte Kölsch auf vielen Ebenen und in vielen Funktionen vorangetrieben hat und es bis heute weiter tut“, sagte Landrat Krebs.

Bildung und Kultur

Eng verknüpft ist die Bildung mit der Kultur, einem weiteren Feld, auf dem Kölsch sehr viel für den Kreis leistet. So arbeitet sie unter anderem ehrenamtlich im Vorstand der Bad Homburger Schlosskonzerte und hat der Stiftung mit ihren Kontakten und ihrer Erfahrung sehr geholfen. Kölschs Namen ist auch mit der Musikschule Friedrichsdorf und der Chopin-Gesellschaft verbunden. Beide Institutionen hat sie durch ihr Wissen und ihren Einsatz darin unterstützt, viele unterschiedliche Projekte zu entwickeln. Auch beim Opel-Zoo wirkt Kölsch seit vielen Jahren, seit 2012 ist sie eines von vier Mitgliedern im Vorstand der „von Opel Hessischen Zoostiftung“, die den Zoo trägt. Kölsch hat maßgeblich dazu beigetragen, die Ziele des Zoos im regionalen und landespolitischen Raum zu diskutieren und umzusetzen. Kölsch Steckenpferd in ihrer Arbeit für den Zoo ist die Zoopädagogik, aber dank ihrer Hilfe gibt es jetzt auch die Linksabbiegerspur zum Zoo aus Richtung Kronberg.

Gemeinnützige Projekte

Engagiert ist Kölsch außerdem für die Kirche. Sie arbeitete viele Jahre im Bezirksynodalrat und war Mitglied im Pfarrgemeinderat der Gemeinde St. Bonifatius in Friedrichsdorf, wo sie viele gemeinnützige Projekte begleitete.

„Unsere Gesellschaft braucht Menschen wie Brigitte Kölsch“, lobte Landrat Krebs die Verdienste der Geehrten. „Sie lässt nicht nach in ihrem Einsatz, sie hat so viele gute Ideen und die Gabe, die Menschen für einen guten Zweck zueinander zu bringen. Brigitte Kölsch ist uns allen ein Vorbild.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare