KJC besucht Metallfachschule Hessen in Oberursel

Gegen Fachkräftemangel

Kreishandwerksmeister Walter Gernhard, Erste Kreisbeigeordnete Katrin Hechler, Beate Birkenfeld (Geschäftsbereichsleitung KJC), Matthias Oppel (Chef der Arbeitsagentur) und Helge Rühl (Geschäftsführer Fachverband Metall Hessen in Oberursel), (v. l.). Foto: Hochtaunuskreis

Hochtaunuskreis (red) – Gemeinsam mit der Metallfachschule Hessen hat das Kommunale Jobcenter Hochtaunus (KJC) einen Lehrgang „Grundausbildung in der Metallverarbeitung“ aufgelegt, der interessierte Arbeitssuchende für das Metallhandwerk ansprechen soll.

„Die Qualifizierung ist ein großer Erfolg für die Kunden des KJC, da man in kurzer Zeit viel lernt“, sagte Sozialdezernentin Katrin Hechler jetzt bei der Besichtigung der Metallfachschule Hessen. Der Lehrgang sei aber auch ein Erfolg für die heimische Wirtschaft, die ihrer Verantwortung gerecht werde und dem Facharbeitermangel entgegenwirke.

Die Metallfachschule Hessen in Oberursel in der Trägerschaft des Fachverbandes Metall Hessen ist eine zertifizierte gewerblich-technische Fachschule, die Weiterbildungen für Berufstätige und Arbeitssuchende anbietet und Menschen auf ihrem Weg in ihre berufliche Zukunft unterstützt. Der dreimonatige Lehrgang hat das Ziel, den Kunden praktische Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln, die zur Berufsorientierung in der Metallverarbeitung notwendig sind.

Bisher haben rund 25 Kandidaten an der Fortbildung teilgenommen. Ein Teilnehmer konnte direkt im Anschluss in eine Ausbildung bei Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG, ein weiterer zu Siemens als Schweißer vermittelt werden. Eine Teilnehmerin absolvierte im Anschluss eine zweijährige Umschulung zur Metallbauerin und ein Teilnehmer fing mit der zweijährigen Umschulung zum Zerspanungsmechaniker bei der Metallfachschule Hessen an. Nach erfolgreich abgeschlossener Umschulung und damit bestandener Gesellenprüfung ist es für die Lehrgangsteilnehmer nur eine Frage der Zeit, einen Arbeitsplatz zu finden.

Gegründet wurde die Metallfachschule Hessen 1954 in Bad Homburg, damals noch unter dem Namen Fachlehranstalt des Schmiedehandwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare