Pflanzen, säen, kochen, chillen

Garten der Kulturen mit Kindern und Jugendlichen

+
Fleißig bei der Gartenarbeit: Lina Parré, Alina Degtiarenko, Pauline Schramm und Hannah Kühmichel beim Pflegen der Hochbeete.

Hochtaunuskreis (red) – Das Jugendbildungswerk des Hochtaunuskreises veranstaltet auch dieses Jahr wieder das interkulturelle Projekt „Garten der Kulturen“ für Kinder und Jugendliche.

Jeden ersten Samstag oder Sonntag im Monat kann von 11 bis 15 Uhr gepflanzt, gesät, gekocht, gechillt und kreativ gestaltet werden. Projektleiterinnen Heike Kühmichel vom Freundeskreis Asyl Pfaffenwiesbach und Jugendbildungsreferentin Anja Frieda Parré starteten das Projekt „Garten der Kulturen“ im Jahr 2017 mit dem Ziel, zwischen jungen Menschen Bildung, Integration, gesundes Ernährungswissen zu vermitteln und das Gemeinschaftsgefühls zwischen deutschen und ausländischen Jugendlichen zu stärken.

Das Gartenprojekt gibt es bereits seit 2017. Es wird jedes Jahr fortgeführt. Auf dem Parkplatz des Jugendbildungswerks haben Jugendliche bereits Hochbeete und ein Frühbeet angelegt, die mit Paprika, Peperoni, Lauch, Kürbis, Gurken, Tomaten, Mais, Dufttagetes, Pantoffelblumen, Kletterpflanzen, Kartoffeln und Erdbeeren bepflanzt wurden. Gesetzt wurden Zitronenmelisse, Liebstöckel, Pfefferminze und Marokkanische Minze. Die Pflanzen werden in verschiedenen Sprachen beschriftet und müssen dieses Jahr weitergepflegt werden.

Neu in diesem Jahr wird ein großes Thema der Bienen- und Hummelschutz sein. Aber auch anderen Insekten soll geholfen werden. So werden Insekten- und Bienenhäuser gebaut und Lebensraum für die unterschiedlichen Arten geschaffen. Und selbstverständlich auch wieder künstlerisch gestaltet. Im Februar werden Valentinsgeschenke hergestellt und jeder arbeitet an einem eigenen „Wachsenden Kalender“ mit einpflanzbaren Kalenderseiten aus Samenpapier.

Auf der Website des Jugendbildungswerks www.jugendbildungswerk-htk.de können die Kinder und Jugendlichen die jeweiligen Termine und das genaue Programm einsehen. Die Projekte sind kostenfrei und beginnen am 3. Februar sowie am 2. März und am 14. April. Anmeldungen bei Anja Frieda Parré per E-Mail an anja-frieda.parre@hochtaunuskreis.de oder unter 06172-9995141, sowie bei Frau Grünert unter 06172-9995142.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare