Burg Kronberg am Tag des offenen Denkmals

Früher war’s auch nicht ruhiger!

Burg Kronberg im Taunus Foto: Archiv

Kronberg (red) – Umbrüche in Kunst und Architektur stehen am 8. September im Fokus des Tages des offenen Denkmals.

Und da kann die Burg Kronberg natürlich als gutes Beispiel dienen.

Denn auch in Kronberg kam es auf der Burg immer wieder zu Umbrüchen. Die letzten Umbrüche beispielsweise waren der Anbau des modernen Treppenturms an die aus Gotik und Renaissance stammende Mittelburg sowie die Renovierung des Rheinberger-Saals in demselben Gebäude.

Einen gewaltigen Umbruch bedeutete es auch, als Kaiserin Friedrich die teilweise ruinöse Burganlage Ende des 19. Jahrhunderts übernahm, um sie in großen Teilen zu restaurieren und zu verändern. Es sei nur die Hinzufügung des Wehrganges erwähnt. All das und eine Menge mehr gibt es am Sonntag, 8. September, zu sehen, wenn einige interessante Programmpunkte zum Besuch einladen:

Eine seltene Gelegenheit, den teilweise 500 Jahre alten Dachstuhl der Mittelburg mit all seinen Veränderungen im Laufe der Zeit zu erleben, bietet sich um 12 und um 13 Uhr.

Während der Gewandführung um 12 und um 13 Uhr erzählt eine markante Persönlichkeit aus der Burggeschichte von den Umbrüchen der Burg während längst vergangener Zeiten.

Fazit: Das Leben war früher auch nicht ruhiger!

Bei Der Kinderführung um 14 und um 15 Uhr steht die Frage

„Was Steine erzählen“ im Mittelpunkt. Die Heranwachsenden erforschen spielerisch, wie die Burg und Stadt sowie das Umland früher wohl ausgesehen haben. Welche Veränderungen und Umbrüche etwa mit dem Bau der Burg und der Stadt eintraten oder wie die Landschaft noch ohne Burg aussah.

Die Themenführung „Warum gehört die Mehltruhe nicht in die Küche?“ schließt die Führungen um 16 Uhr ab. Für das leibliche Wohl wird mit Kaffee und leckerem Kuchen gesorgt sein.

Der Eintritt auf das Burggelände ist am 8. September frei. Die Teilnahme an den aufgeführten Themenführungen beträgt 3 Euro oder ermäßigt 2 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare