16 neue Azubis für die Verwaltung des Hochtaunuskreises

Vom Fachinformatiker bis zum Bachelor of Arts

Gleichstellungsbeauftragte Anja Auth, Sabrina Rheindorf, Jugend- und Auszubildendenvertretung Alessia Bubbico, Selina Reich, Ingo Kurnot, Jessica Ye, Carina Spöhrer, Alexandra Ledwon, Laila Münch, Zekman Zekmanov, Monja Fischer, Luca Nickel, Julia Hohmeier, Fabiola Peter, Noah Seidel, Aline Di Lione, Anna-Katharina Krämer, Larissa Rocha Guerra, Schwerbehindertenbeauftragte Tanja Tippmann und stellvertretende Personalratsvorsitzende Brigitte Popp (vorne v. l.) und dahinter der Stellvertretende Personalleiter Thomas Feisel, Ausbildungsleiter Tobias Hohl sowie, Landrat Ulrich Krebs (v.l.) Foto: Hochtaunuskreis

Hochtaunuskreis (red) – In der Verwaltung des Hochtaunuskreises haben im August 16 neue Auszubildende begonnen. Damit bildet die Kreisverwaltung derzeit insgesamt 43 Nachwuchskräfte in sechs verschiedenen Ausbildungsberufen aus.

Die neuen Kollegen begrüßten Landrat Ulrich Krebs, stellvertretender Personalleiter Thomas Feisel, Ausbildungsleiter Tobias Hohl, stellvertretende Personalratsvorsitzende Brigitte Popp, Gleichstellungsbeauftragte Anja Auth, Schwerbehindertenbeauftragte Tanja Tippmann und Alessia Bubbico von der Jugend- und Auszubildendenvertretung.

Die 16 neuen Azubis absolvieren ihren Start beim Hochtaunuskreis in fünf Ausbildungsgängen (drei duale Ausbildungsberufe und zwei duale Studiengänge): Verwaltungsfachangestellte, Verwaltungswirt, Beamte des mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienstes, Fachinformatiker – Fachrichtung Systemintegration, Bachelor of Arts – Allgemeine Verwaltung, Beamte des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes, Bachelor of Arts – BASS Soziale Sicherung, Inklusion und Verwaltung.

Die Neuzugänge haben unterschiedliche Eingangsqualifikationen, die von der mittleren Reife über die Fach- und Hochschulreife bis hin zum absolvierten Lehramtsstudium reichen. Die Diversität der Qualifikationen spiegelt sich auch im Alter sowie den Wohnorten der Auszubildenden wider. Sie sind zwischen 17 und 27 Jahren alt und verteilen sich gleichermaßen auf den Vordertaunus, das Usinger Land sowie die angrenzenden Landkreise.

Der Hochtaunuskreis freut sich, sein Ausbildungsangebot wieder erweitern zu können, und bietet dieses Jahr zum ersten Mal seit langer Zeit wieder die Ausbildung der mittleren sowie gehobenen Beamtenlaufbahn an. Damit verspricht sich der Kreis zum einen, den jungen Nachwuchskräften eine langfristige Perspektive sowie eine fundierte Ausbildung beim Kreis zu ermöglichen, und zum anderen gut qualifiziertes Personal für die Bearbeitung der Anliegen der Bürger auszubilden.

Um der demografischen Entwicklung gerecht zu werden, wird die Kreisverwaltung auch zukünftig eine größere Anzahl von Auszubildenden in den verschiedenen Ausbildungsberufen der öffentlichen Verwaltung ausbilden. Im Rahmen der Personalentwicklung und der Personalbedarfsplanung besteht so für die Verantwortlichen der Fachbereiche der Kreisverwaltung die Möglichkeit, eigenes, gut ausgebildetes Personal für die vielfältigen Aufgaben der Zukunft aus den eigenen Reihen zu gewinnen. Interessierte Schulabgänger können sich ab September für Ausbildungen im Jahr 2020 bewerben.

Weitere Informationen finden sich demnächst auf der Homepage des Hochtaunuskreises www.hochtaunuskreis.de oder bei Tobias Hohl unter Z  06172 999-1120 oder per E-Mail an tobias.hohl@hochtaunuskreis.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare