Oberurseler Jugendleseclub „BLUDS“

Eine Menge Spaß am Lesen

Ida, Jamie und Ricarda leiten den Oberurseler Jugendleseclub „BLUDS“. Foto: Achim Hasselberg

Oberursel (red) – Einmal im Monat treffen sich circa 15 Jugendliche zwischen 13 und 15 Jahren zum „BLUDS“ in der Jugendabteilung der Oberurseler Stadtbücherei, Eppsteiner Straße 16-18 und diskutieren über ein Buch, das sie im vorherigen Monat gelesen haben – das nächste Mal am Samstag 25.

Januar, um 12 Uhr. .

„B.L.U.D.S. steht dabei nicht nur dafür, Bücher zu lesen und darüber zu sprechen, es steht auch für Spaß am Lesen, Diskussionen, lustige und gemütliche, oft auch sehr kreative Nachmittage“, meint Ricarda (14), die sich regelmäßig in einem Vorbereitungsteam mit Ida (14) und Jamie (15) im Jugendbüro trifft. Dort werden die nächsten Treffen geplant, Ausflüge organisiert oder neue Bücher bestellt.

Einer dieser Ausflüge führte die komplette Gruppe im vergangenen Oktober zur Buchmesse nach Frankfurt, im Dezember gab es eine schöne Weihnachtsfeier, natürlich mit vielen „literarischen Spielen“. Mit Hilfe der Hessischen Leseförderung sowie dem Verein „Freunde der Stadtbücherei“ wurden Bücher angeschafft. „Das Beste? Am Ende des Jahres darf ich meine Lieblingsbücher behalten“, freut sich Jamie.

Neue Teilnehmer sind zum nächsten Treffen am Samstag, 25. Januar, herzlich eingeladen, auch nur, um einmal probeweise teilzunehmen. Dann wird das Buch „Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ von John Green besprochen.

Die bereits gelesenen Bücher werden vom Club mit einer Kurzbeschreibung versehen und zusammen mit einer Bewertung von maximal fünf Sternen in der Stadtbücherei zur Orientierung für jugendliche Besucher ausgestellt. „Jedes Treffen ist anders“, meint Ida, „mal spielen wir Stellen in einem Buch nach, mal designen wir ein Cover oder ein Lesezeichen oder wir nehmen ein Problem des Buches zum Anlass, darüber zu diskutieren.“ Wenn neue lesebegeisterte Jugendliche an diesem für sie kostenlosen Angebot teilnehmen möchten, so sind sie herzlich willkommen und können einfach vorbeikommen. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage unter www.jugendbuero-oberursel.de, man kann auch eine E-Mail senden an jugendbuero@oberursel.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare