Jacqueline Kuhn aus Bad Homburg siegt beim Bundesleistungswettbewerb

Deutschlands beste Malerin

Jacqueline Kuhn in Aktion Foto: Malerwerkstätten Mensing

Bad Homburg/ Nürnberg (umb) – Die deutsche Meisterin im Malerhandwerk kommt aus Bad Homburg und heißt Jacqueline Kuhn. Nach ihrem Erfolg beim hessischen Landesleistungswettbewerb gewann die Malergesellin und duale Studentin ebenfalls den Bundesleistungswettbewerb, der am 18.

und 19. November in Nürnberg stattgefunden hat.

Bereits ihre praktische Ausbildung bei den Malerwerkstätten Mensinger in Frankfurt hatte Jacqueline Kuhn in diesem Frühjahr als Innungsbeste abgeschlossen.

Damit hatte sich die duale Studentin für den Landesleistungswettbewerb der Malerinnen und Maler qualifiziert und durfte sich im September mit den Innungsbesten der anderen hessischen Innungen messen. Mit Erfolg: Nach ihrem souveränen Sieg auf Landesebene traf sie nun beim Bundesleistungswettbewerb auf insgesamt elf Landessieger aus anderen Bundesländern. „Wir gratulieren Jacqueline Kuhn zu ihrem Erfolg und danken ihrem Ausbildungsbetrieb für die großartige Unterstützung“, sagte Felix Diemerling, Geschäftsführer der Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main. „Die Firma Mensinger hat ihrer Auszubildenden sehr viele Möglichkeiten eingeräumt, ihr Talent umzusetzen, und ihr darüber hinaus beim Training und bei den Wettbewerben mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Das ist nicht selbstverständlich.“

Parallel zu ihrer praktischen Ausbildung bei den Malerwerkstätten Mensinger hat Jacqueline Kuhn bereits an Angeboten wie dem Montagsmaler-Kurs im Aus- und Weiterbildungszentrum der Innung in Frankfurt teilgenommen. Für den Bundesleistungswettbewerb trainierte sie außerdem im hessischen Trainingsstützpunkt in Fulda.

Die Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main vertritt in Frankfurt, Darmstadt (Stadt und Land) und Offenbach (Stadt und Land) über 230 Mitglieder aus den Berufen Maler- und Lackierer und Fahrzeuglackierer. Sie ist damit eine der mitgliedsstärksten Innungen Deutschlands. Weitere Informationen unter www.farbe-rhein-main.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare