Das Wichtigste der Woche

Bastler, Poeten, Polizisten und ein gelungener TV-Auftritt

+
Genau hier war Schluss: Melissa Riemer aus Kelkheim macht bei der TV-Show „Big Bounce – die Trampolin Show“ trotzdem eine gute Figur und will auf jeden Fall nächstes Jahr einen neuen Anlauf wagen.

Taunus - Viele gute Nachrichten hatte die vergangene Woche zu bieten: von 19 erfolgreichen Azubis im Gastgewerbe bis zur 15-jährigen Melissa aus Kelkheim, die bei Big Bounce trotz Absturz eine gute Figur abgab.

19 mal erfolgreich: 19 Auszubildende in den gastgewerblichen Berufen aus dem Hochtaunuskreis legten im Winter 2019 erfolgreich ihre Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) Frankfurt am Main ab. Im Gasthaus Zum Schwanen gab es deshalb am Mittwoch eine Menge glückliche Gesichter. Als künftige Berufsanfänger erhielten die angehenden Hotel- und Restaurantfachleute sowie Köche ihre Abschlusszeugnisse. Und natürlich feierten die jungen Absolventen im tollen Ambiente des Hauses.

Nur eigene Texte: Sechs Poeten traten am Donnerstagabend beim Poetry Slam in Oberursel mit selbst geschriebenen Texten gegeneinander an und warben um die Gunst des Publikums. Moderatorin Kaddy Kupfer, die gewitzt-charmant durch den Abend führte, erklärt die Regeln: eigene Texte, keine Requisiten, maximal sechseinhalb Minuten. Am wichtigsten: „Respect the Poet! Wir applaudieren für jeden, der den Mut hat, seine Seele zu präsentieren.“ Premiere feierte der von Stadtbücherei, Jugendbüro und Kunstbühne organisierte literarische Wettstreit vor gut einem Jahr, gefolgt von vier weiteren Veranstaltungen 2018. Neben den Poeten tritt immer auch ein lokaler Musiker auf. Am Donnerstagabend war das Marian Linhart, der das Publikum mit nachdenklichen Songs in seinen Bann zog.

Reparaturrekord und zwei Neue: Einen neuen Reparaturrekord stellte das Repaircafé in Hofheim-Diedenbergen am Samstag auf. Insgesamt 41 Geräte von 35 Eigentümern wurden von den neun anwesenden Bastlern repariert. Auffallend war dabei, dass besonders viele Elektronikartikel anfällig und empfindlich sind. In der Regel sind es kleine Teile, die ausfallen und es könnte wirklich der Eindruck entstehen, dass es „Sollbruchstellen“ gibt, um den Umsatz und die Anschaffung neuer Geräte zu ermöglichen. Aber nicht mit dem Team vom Repaircafé in Diedenbergen. Hier wird für Langlebigkeit von Gütern gesorgt. Das tolle Reparaturergebnis konnte nur dadurch erzielt werden, dass sich zwei neue Reparierer dem Team angeschlossen haben: Harald Roth aus Flörsheim und Ulrich Kraft aus Hofheim-Marxheim.

Starke Bilanz: Seit 16. Januar 2003 besteht der Flörsheimer Verein „Bürger helfen Bürgern e. V.“ – macht 16 Jahre. Und die Hilfeleistungen boomen geradezu: Im Jahr 2017 wurden insgesamt 528 Hilfeleistungen verzeichnet, im Jahr 2018 waren es bereits über 710. Der Verein benötigt daher dringend weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die gerne Fahrten oder Hilfeleistungen bei Einkäufen und Besuchsdienste leisten möchten. Gegründet wurde der Verein mit dem Zweck, die Anonymität in der Bevölkerung aufzubrechen und mit ehrenamtlicher Hilfe den Mitmenschen bei kleinen Sorgen und unvorhersehbaren Notsituationen weiterzuhelfen. Die Idee des Vereins ist es, unbürokratisch das Miteinander in der Stadt zu fördern, Neu- und Altbürger, alle Altersgruppen, Familien und Alleinstehende zu vereinen und zur gegenseitigen Hilfe zu ermuntern. Dies funktioniere dergestalt, dass zum einen hilfsbedürftige Mitmenschen ermutigt werden, ihre Sorgen zu äußern, und zum anderen Menschen die Möglichkeit gegeben werde, ihre Fähigkeiten zur Hilfe einzusetzen. Der Verein wurde jetzt von der Kurt-Graulich-Stiftung mit einer Spende unterstützt. Die Aktivität des Vereins reicht von Fahrten und Begleitung bei Arztbesuchen, zu Behörden, Hilfe bei Einkäufen bis hin zu Besuchsdiensten.

Großeinsatz: Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main wurden am Freitag durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Frankfurt am Main und die Steuerfahndungsstelle des Finanzamts Frankfurt am Main I im Rahmen eines dort anhängigen Ermittlungsverfahrens durch die Sonderkommission „Pluto“ Wohn- und Geschäftsräume in fünf Zielobjekten in Frankfurt, Flörsheim, Hattersheim und Schweinfurt durchsucht. Es handelt sich um ein Ermittlungsverfahren in der Sicherheitsbranche, mit den durchgeführten Durchsuchungen und weiteren strafprozessualen Maßnahmen sollen mutmaßliche strafrechtliche Verstöße im Bereich des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes sowie der Steuergesetze aufgeklärt werden. Es wurden Zeugen vernommen und umfangreiche Beweismittel sichergestellt. Im Rahmen der Gefährdungsanalyse waren im Vorfeld eine Verbindung zur Reichsbürgerszene sowie weitere Gefährdungspotenziale ermittelt worden. Daher wurde der Zugriff in einem Zielobjekt durch ein Spezialeinsatzkommando des Zollkriminalamts durchgeführt. Insgesamt waren 100 Einsatzkräfte beteiligt, elf davon vom Finanzamt für Steuerstrafsachen.

Ziemlich hoch hinaus: Melissa Riemer aus Kelkheim machte in der RTL-Show „Big Bounce 2“ am Freitagabend eine ausgesprochen gute Figur. Auch wenn die 15-Jährige in der zweiten Runde abstürzte. Die Leistungsturnerin, die im vergangenen Jahr mit der TSG Münster den 1. Platz in der Landesliga erreichte, wird auf jeden Fall im nächsten Jahr einen neuen Anlauf nehmen. Und in den Köpfen der Zuschauer bleibt sie allein schon, weil sie reflexartig beim Absturz die Nase zuhielt. Auch wenn unter ihr statt Wasser Schaumstoff wartete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare