Regionalpark-Wanderbienen kommen heute nach Friedrichsdorf

50.000 fleißige Bienchen

Zeichnung: Arno Hartmann

Friedrichsdorf (red) – Der Bienenwagen der Frankfurter Künstlergruppe „finger“ steht jetzt am Sonnendeck in Seulberg. Rund 50. 000 fleißige Bienen kommen heute ans Sonnendeck und sammeln fleißig Honig.

Es sind die Regionalpark-Wanderbienen mit den Imkern der Frankfurter Künstlergruppe finger (Florian Haas und Andreas Wolf). Der gelbe Bienenwagen trifft am Mittwoch ein und soll bis zum 15. Juni bleiben. Er darf besucht werden – unter Einhaltung der Abstandsregeln versteht sich.

Wie leben die Bienen in unserer Landschaft Rhein-Main? Welche Lebensbedingungen brauchen sie? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen sich die Imker. Fragen und Antworten sind als großformatige Bildergeschichten am Wagen zu sehen. Da geht es um Bienenleben und -sterben, die lokalen Nektar- und Pollenquellen und die umgebende Landschaft. In Friedrichsdorf steht das Thema Biodiversität im städtischen Umfeld im Fokus: Welche Nahrungsquellen finden Bienen in der Stadt und was sollte getan werden, um diese Bedingungen für Bienen und Insekten in den Städten zu verbessern?

Hier werden seit 2017 schrittweise auf den Ausgleichsflächen der Entlastungsstraße L 3054-Südabschnitt im unmittelbaren Umfeld des Bienenwagen-Standortes artenreiche Blumenwiesen angelegt.

Nach mehreren kleineren Flächen, die mit Wildsaatgut aus Saatgutproduktion eingesät wurden, erfolgte im vorigen Jahr die Neubegründung einer artenreichen Wiese auf einer 1,13 Hektar großen Fläche mit besonders hochwertigem naturraumtreuem Saatgut. Durch „Mahdgutübertragung“ wurden dafür aus dem Kirdorfer Feld bei Bad Homburg frisch gemähte Gräser und Kräuter mit vielen reifen Samen aufgenommen und in Friedrichsdorf auf der durch Bodenbearbeitung vorbereiteten Empfängerfläche ausgebracht.

Am 16. Juni reisen die Honigsammlerinnen weiter nach Kronberg an die Erlebnisobstwiese und vom 4. August an sind sie dann in Oberursel an der Agrar-Kultur-Achse zu finden. Wer Wanderbienen-Honig probieren möchte, hat fünf Sorten zur Wahl. Ausführliche Informationen gibt es im Internet: www.wanderbienen.de und www.regionalpark-rheinmain.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare