Weihnachtsfeier der KG Wespen

Das Rumpelstilzchen von Oberrad

+
Die Young Diamonds sangen und tanzten zu dem Lied von der Weihnachtsbäckerei.

Oberrad (ms) – Über einen voll besetzten Saal des Depots und Mitglieder aller Altersstufen konnte sich Peter Keller, Vorsitzender und Sitzungspräsident der Karneval-Gesellschaft „Wespen“ am vergangenen Wochenende bei der Weihnachtsfeier freuen.

Außer Kaffee und Kuchen standen für die Gäste auch noch andere Leckereien bereit. Das Programm begann mit der neuen Tanzgruppe Skylights, die noch einmal ihren Tanz aus der Eröffnungssitzung zeigte, bei dem bei einer Hebefigur eine Tänzerin gestürzt war. Diesmal klappte aber alles. Weiter ging mit den verschiedenen Tanzgruppen, die extra für die Feier weihnachtliche Tänze einstudiert hatten. So kamen die Tanzmäuse in Zipfelmützen zum Tanzen auf die Bühne. Die Young Diamonds sangen und tanzten zu der Melodie von der Weihnachtsbäckerei und die Wilden Wespen zu Jingle Bells. Die beiden Tanzmariechen hatten ebenfalls eine Weihnachtsgeschichte mitgebracht.

Danach begrüßte Peter Keller Ortsvorsteher Christian Becker und die Grüne-Soße-Königin Susanne Reichert unter den Gästen. Stolz stellte er fest, dass die Wespen jetzt über acht Tanzgruppen verfügten und viel Nachwuchs dafür hätten. Dann gab es eine kleine Theatereinlage mit dem Märchen vom Oberräder Rumpelstilzchen. Karin Knechtel war dabei die Märchentante. In dieser Version des Märchens ging es um Apfelwein und einen armen Kelterer mit einer hübschen Tochter, die seinem Versprechen zufolge Apfelmost in Apfelwein umwandeln kann. Der Ortsvorsteher wollte das natürlich genau wissen. Das Mädchen bekam dann Hilfe von Rumpelstilzchen, dem kleinen Präsidenten. Als Lohn musste sie ihrem Helfer das Erstgeborne versprechen. Der Ortsvorsteher heiratete das Mädchen und Rumpelstilzchen forderte seinen Lohn ein, falls sie nicht erraten würde, wie er heißt. Natürlich fand alles ein gutes Ende. Der Höhepunkt des Nachmittags war dann der Auftritt des Nikolaus, der viele Geschenke für die Großen und besonders für die Kleinen mitgebracht hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare