Jahreshauptversammlung bei der SPD Sachsenhausen

Vorstand erneut mit Doppelspitze

Der neue Vorstand der SPD Sachsenhausen posiert für ein Bild. Foto: p

Sachsenhausen (red) – Die Mitglieder der Sachsenhäuser SPD haben ihre Jahreshauptversammlung abgehalten und ihren Vorstand neu gewählt.

Die Form der vor Jahresfrist eingeführten Doppelspitze für den Vorsitz hat sich nach Ansicht der Mitglieder gut bewährt. Die Spitze der Sozialdemokraten bilden nun die bisherige Vorsitzende Christine Wendel-Roth, die mit überwältigender Mehrheit bestätigt wurde, und der ehemalige Vorsitzende Eberhard Ruoff, der ebenfalls mit großer Mehrheit gewählt wurde. Der bisherige Co-Vorsitzende Jan Binger wurde zum Stellvertreter gewählt. Jelena Rothermel war bisher Beisitzerin und wurde nun neu ins Amt der stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Den weiteren Vorstand bilden: Christian Helfrich und Daniela Winter als Kassier, Petra Gerland und Christina Lutz als Schriftführer sowie als Beisitzer Mona Akrami, Gudrun Bäuml, Johanna Binger, Johannes Curtius, Daniel Duncker-Speyer, Franziska Fandrich, Joachim Franz, Johannes Gerling, Magdalena Herzog, Ingo Kaminski, Tünde Riedel-Kiss, Lukas Schlapp, Katharina Salote Stier, Thomas Weber und Antonia Ziegenhain.

Schwerpunkte im vergangenen Jahr waren die Zusammenarbeit mit Vereinen und Initiativen für einen lebenswerten Stadtteil. Dazu gehörten die weitere Nutzung der Mainwasen für die Zivilgesellschaft, der Erhalt des Adlhochplatzes als Ort der Begegnung im Viertel, ökologisches Wirtschaften als Beitrag für die Umwelt, Gesundheit und faire Löhne sowie die engagierte Auseinandersetzung mit rechtsradikalem Denken und der Kampf gegen Rassismus. Weiterhin im Fokus war die kritische Begleitung der Flughafenausbaupolitik von Landesregierung und Fraport zur Rückgewinnung gesunder Lebensqualität und zum Schutz der Umwelt in und um Frankfurt. Der bisherige Vorstand wurde einstimmig entlastet.

„Die neue Doppelspitze im Bund, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans, gibt Hoffnung sozialdemokratische Themen über Frankfurt hinaus zum Gegenstand einer Politik durch und für die Menschen machen zu können. Daran werden auch wir arbeiten“, sagt der neue Vorsitzende Eberhard Ruoff.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare