Verein EOS spendet fünf Fahrrad-Ergometer

Neue Geräte für Uniklinik-Patienten

+
Die Uniklinik-Angestellten und Vereinsmitglieder von EOS freuen sich über die neuen Fahrrad-Ergometer. Foto: Uniklinik/ p

Sachsenhausen (red) – Der Verein EOS der Medizinischen Klinik 2 hat der Uniklinik fünf medizinische Fahrrad-Ergometer im Wert von über 11. 000 Euro übergeben.

Auf der Knochenmarktransplantations-Station stehen allen Patienten diese Trainingsgeräte für die Bewegungstherapie in ihren Zimmern zur Verfügung.

„Wir sind EOS für die großzügige Spende sehr dankbar. Mit den Fahrrad-Ergometern können nun alle auf der Knochenmarktransplantations-Station Behandelten, auch in den Isolationsbereichen, aktiv an der Erhaltung und Verbesserung ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit arbeiten. Das trägt unserer Erfahrung nach ganz wesentlich zum Gelingen der Therapie bei“, sagt der Direktor der Medizinischen Klinik 2, Professor Hubert Serve.

Eine Stammzelltransplantation ist eine sehr belastende und risikoreiche Behandlung, bei der unter anderem der allgemeine Gesundheitszustand der Betroffenen von Bedeutung ist. Diesen gilt es, während der Therapie so weit wie möglich aufrechtzuerhalten. „Es kommt in vielen Fällen nach einer Stammzelltransplantation zu körperlichen Einschränkungen, sei es durch Bewegungsmangel oder durch die Gabe von bestimmten Medikamenten, die zwar das Immunsystem unterstützen, aber die Muskeln schwächen können. Deshalb ist es sehr wichtig, sich nach der Transplantation zügig wieder ausreichend zu bewegen, um den Muskelabbau zu verhindern und motorische Fähigkeiten zu stärken“, sagt Dr. Gesine Bug, Leiterin des Bereichs Stammzelltransplantation.

Auch das allgemeine Wohlbefinden der Betroffenen kann sich durch körperliche Aktivität verbessern. „Die Fahrrad-Ergometer sind ideal, denn mit ihnen können wir das Training genau an die momentane Leistungsfähigkeit anpassen“, ergänzt Sportwissenschaftler Nils Schaffrath, der mit seinen Kollegen die Krebspatienten im Universitären Centrum für Tumorerkrankungen (UCT) sporttherapeutisch betreut.

Für den Patientenhilfeverein ist es ein besonderes Engagement: „Diese Spende ist die größte Einzelspende, die der Verein EOS in seiner langjährigen Geschichte je getätigt hat. Umso mehr freut es uns, dass wir mit den Fahrrad-Ergometern eine therapeutische Lücke für Knochenmarktransplantierte am Universitätsklinikum schließen und so einen wichtigen Beitrag zur Genesung der Patienten leisten können“, sagt Corinna Maier-Reinhardt. Sie hat die Trainingsgeräte mit Ralf Kellerer und Wolfgang Fiedler im Namen des Vereins an die Station übergeben. Denn wie viele Anschaffungen außerhalb der Regelversorgung ist auch die Ausstattung der Knochenmarktransplantations-Station das Ergebnis der Anstrengungen vieler: Den Grundstein hatte seinerzeit der Förderverein Knochenmarktransplantation/Gentherapie Frankfurt (KGF) mit der Anschaffung erster Trainingsgeräte gelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare