Orientalischen Jazz hören

Beyond Borders Band mit neuem Album in der Fabrik

+
Die Beyond Borders Band: Das sind Fadhel Boubaker (von links), Niko Seibold, Dominik Fürstberger und Jonathan Sell.

Sachsenhausen (red) – Grenzen zu überwinden erfordert Mut, Kreativität und Offenheit für neue Gestaltung. Die vier Musiker der Beyond Borders Band vereinen diese Eigenschaften. Ergebnis ist ihre Musik, in der sie die arabische und die westlich-europäische Welt verbinden.

Mit ihrer neuen CD kommen die vier Jungs am Donnerstag, 31. Januar, ab 20 Uhr in die Fabrik, Mittlerer Hasenpfad 5. Es entsteht ein sinnlich-anspruchsvolles, mitreißendes Ganzes, in dem das Verschiedene aus Orient und Okzident auf einzigartige Weise eins wird. Die beschauliche Wagner-Stadt Bayreuth ist im Sommer 2011 Schauplatz eines ungewöhnlichen Workshops: Junge deutsche Jazzmusiker treffen mit tunesischen Musikern zusammen. Was mit großem gegenseitigem Interesse beginnt, formiert sich ein halbes Jahr später in der tunesischen Hauptstadt zum Contemporary Oriental Jazz Kollektiv Beyond Borders Band. Allen räumlichen und kulturellen Entfernungen zum Trotz vertiefen die Musiker bei regelmäßigen Konzertreisen ihre Freundschaft und ermöglichen dadurch eine einzigartige Fusion auf Augenhöhe. Wohin sich diese Fusion entwickelt hat, ist auf ihrem aktuellen Album „It Just Happens“ zu hören.

Eintrittskarten für das Konzert können für 18 Euro, ermäßigt 15 Euro, im Internet auf www.die-fabrik-frankfurt.de reserviert werden. Mehr Infos zur Band gibt’s auf www.beyondbordersband.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare