Große Ferienaktion für Kinder bis zum 17. Juli

Mainspiele am Sachsenhäuser Ufer gestartet

Michael Paris (Dritter von links) mit seinem Team vor dem Spielmobil. Foto: Mohr

Sachsenhausen (zmo) – Die Idee kam von Jugendlichen. Sie wollten für sich und die nachfolgenden Generationen einen Abenteuerspielplatz im Riederwald einrichten. Das war 1970. Umgesetzt wurde diese Idee drei Jahre später.

Ein Name ist bis heute eng mit dieser Gründung verbunden: Michael Paris. Er gehörte damals der sozialistischen Jugendbewegung der „Falken“ an und engagierte sich schon als 13-Jähriger in sozialen Einrichtungen, besonders im Jugendbereich.

Es gibt kaum ein Kind in Frankfurt, das nicht die von ihm initiierten Spielmobile kennt. Ob Abenteuerspielplätze, Piratenbootfahrten, die großen Kinderkulturveranstaltungen wie Frühlingsfeste, Lichterzauber, Halloween und Martinsfeuer sowie die weit über Frankfurt hinaus bekannten Ferienspielaktionen Mainspiele und Opernspiele, Michael Paris und sein mittlerweile auf 15 Hauptamtliche und über 100 Ehrenamtliche angewachsenes Team, ist mit den Spielen in Frankfurt zu einem festen Bestandteil auf vielen Veranstaltungen geworden.

„Wir sind einen langen Weg gegangen, um das Konzept des Abenteuerspielplatzes erfolgreich zu machen. Wir wollten nie einfach nur einen Spielplatz mit Schaukeln, Wippen, Rutschen oder Sandkästen, sondern etwas, wo Kinder mit kreativen Ideen mitwirken können. Kinder müssen sich zurückziehen können und selbst entscheiden, was sie machen wollen. Für alle Aktivitäten, die wir durchgeführt haben, sind zuvor pädagogische Konzepte ausgearbeitet worden. Hier sind wir auch auf die besonderen Strukturen der Stadtteile und seiner Bevölkerung eingegangen“, sagte Paris.

Nun startet das Team um Michael Paris zum 26. Mal die Spielaktionen für Kinder und Jugendliche am Sachsenhäuser Mainufer zwischen Eisernen Steg und Untermainbrücke. Geöffnet sind die Mainspiele täglich auch samstags und sonntags von elf bis 19 Uhr. 30 Betreuer beaufsichtigen über 20 Spielstationen, die vom saubersten Frankfurter Sandkasten für Kleinkinder über Wasserspielaktionen, Rollenrutschen, Kinderschminken und Bungy-Trampolin bis zu Streetball Körben reichen.

Auf verschiedenen Luftkissen kann altersspezifisch gehüpft werden. Ein Highlight dürfte auch der Besuch in der FES Kreativwerkstatt sein. Dort gibt es täglich wechselnde Mal- und Bastelaktionen mit Recycling- Materialien. Fast alle Aktivitäten sind kostenfrei und die Preise für Würstchen, Getränke, Kuchen und Eis sind moderat.

Freuen können sich die Kinder auch wieder auf die vereinseigenen Boote des Abenteuerspielplatzes, die am Mainufer festgemacht haben. So werden das Piratenboot, die Kinderhafenpolizei und die Kinderhafenfeuerwehr bis zu neun Mal täglich in den Main stechen. Weitere Infos stehen auf www.abenteuerspielplatz.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare