Kelterfest auf dem Oberräder Wochenmarkt

Kürbissuppe und frisch Gepresster

Diese drei hatten für die Organisation des Festes gesorgt (von links): Angela Jung, Peter Keller und Susanne Reichert. Foto: Schieder

Oberrad (ms) – Beim Wochenmarkt auf dem Buchrainplatz finden regelmäßig Aktionen statt, die die Attraktivität des Marktes erhöhen sollen. Besonders engagiert sich dabei der Vereinsring Oberrad unter dem Vorsitzenden Peter Keller und die Grüne-Soße-Königin Susanne Reichert.

Am Samstag fand dort das Kelterfest statt, an dem sich viele Vereine beteiligten. Das Schaukeltern hatte der Ski-Club Oberrad übernommen, dessen Geschäftsführer Dieter Gaul sich regelmäßig am Wettbewerb um den besten Oberräder Apfelwein teilnimmt.

Aktivitäten gab es für große und kleine Besucher: Das begann mit dem Kürbisschnitzen für Kinder, wobei ein Euro pro Kürbis als Spende an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD) ging. Zweimal gab es Traktor-Rundfahrten und Glitzertattoos für Kinder von den Freunden des AKHD.

Die E2-Jugendmannschaft der Spielvereinigung 05 verkaufte frisch gebackene Waffeln, die sich großer Beliebtheit erfreuten. Die Kürbissuppe war schon lange vor Ende des Festes ausverkauft und so gab es dann an diesem Stand nur noch den Pfundskerl, ein Brot mit den sieben Kräutern der Grünen Soße. Auch bunte Herbststräuße wurden angeboten. Trotz des kühlen aber wenigstens trockenen Wetters kamen viele Oberräder zum Kelterfest, um den frisch gepressten Saft zu genießen oder sich Apfelwein und andere Weine am Weinstand von Rolf Müller schmecken zu lassen. Die vielen Tische und Bänke auf dem Platz waren stets fast voll besetzt. Der lebhafte Besuch des Marktes kam natürlich auch den Marktbeschickern zugute. So mancher kaufte am Gemüsestand oder bei der Bäckerei, die leckeren Apfelkuchen anbot, dem Käsestand oder der Metzgerei ein. Besonders die Metzgerei erfreut sich großer Beliebtheit, seit Oberrad keinen Metzger mehr hat. „Ich kaufe nur noch hier ein, da schrumpelt das Fleisch beim Braten nicht zusammen“, meinte ein Marktbesucher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare